Lade Inhalte...
Texte zum Thema

Rosetta-Mission der ESA Aktivierungsbefehl für Kometen-Lander "Philae"

Vor gut zwei Monaten wurde die Kometensonde "Rosetta" aufgeweckt, nun klingelt auch für deren Lande-Roboter "Philae" der Wecker. Am Freitag wollen deutsche Forscher "Philae" wieder in Betrieb nehmen. Im November soll der Roboter auf dem Kometen 67P/Tschurjumov-Gerasimenko landen.

Zwergplanet 2012 VP113 Astronomen finden fernsten Zwergplaneten

Von der Sonne ist 2012 VP113 mindestens 80 Mal so weit entfernt wie die Erde. Der Kleinplanet zieht noch 600 Millionen Kilometer weiter außen seine Bahn als der zuvor fernste Zwergplanet Sedna, berichten Astronomen. Es könne noch Hunderte solche Himmelskörper geben.

Philae und Rosetta Kometen-Sonde "Philae" wird aktiviert

Langsam wird es ernst: Die Raumsonde Rosetta erhascht einen ersten Blick auf das Ziel ihrer zehn Jahre dauernden Reise, den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko. Und auch der Kometen-Lander "Philae" rückt in den Mittelpunkt, denn er wird heute wieder aktiviert.

Astronomie "Hubble" beobachtet Zerfall eines Asteroiden

Mit Hilfe des Weltraumteleskops "Hubble" beobachten Astronomen erstmals das Auseinanderbrechen eines Asteroiden, der vor seinem Zerfall nicht mit einem anderen Himmelskörper zusammengestoßen ist.

Asteroid 2014 EC Nächster Asteroid nähert sich der Erde

Ein weiterer kleiner Asteroid nähert sich der Erde: Asteroid 2014 EC soll die Erde in einer Entfernung von etwa 61.600 Kilometern passieren. Mit dem bloßen Auge wird der Himmelskörper, der einen Durchmesser von nur etwa acht Metern hat, nicht zu sehen sein.

ESA-Mission "Plato" Die Suche nach anderen Planeten

Spätestens in zehn Jahren soll die neue ESA-Weltraummission "Plato" starten. Die Raumsonde soll vom Lagrange-Punkt L2 aus erdähnliche Planeten finden und erforschen, wie verbreitet sie in der Galaxie sind.

Exoplaneten "Kepler" entdeckt 715 Planeten

Das Weltraumteleskop "Kepler" hat zwar den Dienst seit einem guten halben Jahr eingestellt, doch die Daten werden erst nach und nach ausgewertet. 715 Planeten bei 305 Sternen haben die Forscher nun mit Hilfe der "Kepler"-Daten entdeckt, auf vier der Planeten könnte flüssiges Wasser existieren.

Rosetta-Mission ESA weckt Raumsonde "Rosetta" auf

Die "Rosetta"-Raumsonde der ESA soll den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko verfolgen und untersuchen. Seit beinahe einem Jahrzehnt ist die Sonde auf dem Weg zu dem Kometen. Jetzt werden die Systeme der Raumsonde aus einer Art "Winterschlaf" geholt.

Rosetta-Mission der ESA Warten auf ein Signal von „Rosetta“

Nach 957 Tagen im Tiefschlaf soll die Raumsonde „Rosetta“ heute aufwachen. Im Darmstädter Kontrollzentrum der europäischen Raumfahrtagentur Esa wird das Signal der Raumsonde am Abend erwartet.

Astronomie Planet kreist um Sonnen-Zwilling

Astronomen entdecken drei Planeten, die sich um Sterne im Sternhaufen Messier 67 bewegen. Der Sternhaufen beheimatet etwa 500 Sterne - einer der Sterne, um den ein Planet kreist, ist quasi ein Zwilling unserer Sonne.

Supernova in M82 Weltraumteleskop nimmt Supernova ins Visier

Studenten der University of London entdecken im Astronomie-Unterricht eine Supernova. Was als Zufall beginnt, ruft jetzt die Nasa mit ihrem Weltraumteleskop "Hubble" auf den Plan.

Weltraumschrott Schrottplatz Weltall

Es wird eng im All, jedenfalls um die Erde herum. Der Grund: Die Raumfahrt hinterlässt tonnenweise Müll. Der bedroht nicht nur die ISS-Besatzung, er könnte auch der Wirtschaft enorm schaden. Doch die Entwicklung einer Weltraum-Müllabfuhr kämpft mit Hindernissen.

Astronomie Ältester Stern entdeckt

Australische Wissenschaftler haben den ältesten jemals entdeckten Stern gefunden: Er ist 13,6 Milliarden Jahre alt und stammt damit aus den Anfängen des Universums. Er soll nach den Berechnungen der Wissenschaftler nur rund 200 Millionen Jahre nach dem Urknall entstanden sein.

Weltraumteleskop GAIA GAIA soll die Milchstraße kartieren

Astronomen in aller Welt warten mit Spannung auf den Start des Weltraumteleskops GAIA. Es enthält die größte Digitalkamera, die je für den Weltraum gebaut wurde und soll die Position von einer Milliarde Sternen vermessen.

Raumfahrt "Gaia" geht auf die Reise ins All

Das Weltraumteleskop "Gaia" ist ins All gestartet. In einer Entfernung von 1,5 Millionen Kilometer von der Erde soll der Forschungssatellit eine 3D-Karte unserer Milchstraße erstellen.

Infrarot-Observatorium "Neowise" Reaktiviertes Weltraumteleskop findet Asteroiden

Eigentlich war das Weltraumteleskop "Neowise" schon eingemottet, doch dann wurde es von der US-Raumfahrtbehörde Nasa reaktiviert. Jetzt hat es seinen ersten bislang unbekannten Himmelskörper entdeckt: den Asteroiden "2013 YP139".

Raumfahrt Weltraumteleskop GAIA erreicht Umlaufbahn

Das ESA-Weltraumteleskop GAIA hat den Punkt erreicht, von dem aus es eine 3D-Karte der Milchstraße erstellen soll. Nach Instrumenten-Tests soll das Teleskop seine Arbeit aufnehmen.

Komet Ison Komet im Anflug auf die Sonne

Der Komet Ison rast derzeit auf die Sonne zu. Überlebt er sein Rendezvous mit dem heißen Stern, dürfte er am Himmel besonders hell erstrahlen und auch mit bloßem Auge zu sehen sein.

Komet Ison Schicksalsstunde für Komet Ison

Der Komet Ison nähert sich immer weiter der Sonne. Bei seinem Vorbeiflug an dem heißen Himmelskörper könnte der Komet zerbrechen oder verdampfen. Übersteht er die Begegnung mit der Sonne, könnte er im Dezember mit bloßem Auge zu sehen sein.

Raumfahrt Satellit "GOCE" zerbricht und verglüht

Der Satellit "GOCE" verglüht nach vierjähriger Mission in der Erdatmosphäre. Zuvor hat er das Schwerefeld der Erde vermessen und ein weltweites Höhenprofil in bis dahin unerreichter Genauigkeit geliefert.

Komet Ison "Weihnachtsstern" kündigt sein Kommen an

Der Komet Ison könnte im Dezember als "Weihnachtsstern" am Himmel zu sehen sein – wenn er nicht vorher von der Sonne zerstört wird. Bereits jetzt zeigt das Hubble-Weltraumteleskop einen deutlichen Staubschweif.

Erdähnliche Planeten Astronomie Planetenjäger "Kepler" verblüfft Forscher

Der Planetenjäger „Kepler“ ist inzwischen defekt, aber seine Daten verblüffen nach wie vor die Forscher. 22 Prozent der sonnenähnlichen Sterne besitzen demnach erdähnliche Planeten in ihrer bewohnbaren Zone. Doch nicht alle diese Planeten sind für Leben geeignet.

Raumfahrt "Voyager 1" hat das Sonnensystem verlassen

Die Raumsonde "Voyager 1" befindet sich bereits seit über einem Jahr im interstellaren Raum, teilt die Nasa mit. "Voyager 1" ist seit dem Jahr 1977 unterwegs und soll noch bis voraussichtlich 2025 Daten liefern.

Zwillingsstern der Sonne Blick in die Zukunft der Sonne

Wie entwickelt sich unser Sonnensystem in Zukunft? Ein neu entdeckter Zwillingsstern der Sonne zeigt, wie sich unser Zentralgestirn in den kommenden 8,2 Milliarden Jahren entwickeln könnte.

Raumfahrt Rendezvous mit einem Kometen

Das ESOC plant in den nächsten Jahren mehrere neue Missionen. Noch im November sollen sich "Gaia" auf den Weg machen. Im gleichen Monat soll "Rosetta" als weltweit erste Mission überhaupt auf einem Kometen landen.

Mars-Rover „Curiosity“ „Curiosity“ seit einem Jahr auf dem Mars

Die Nasa hat wieder einen Star: „Curiosity“ landete erfolgreich auf dem Mars, schickt massenhaft wissenschaftliches Datenmaterial und polierte auch noch das Image der Behörde auf. Genau ein Jahr rollt der Rover nun – und ein Ende ist noch lange nicht abzusehen.

Weltraumteleskop Astronomie "Hubble" entdeckt blauen Planeten

Mit Hilfe des Weltraumteleskops "Hubble" haben Astronomen erstmals die Farbe eines Planeten außerhalb des Sonnensystems bestimmt. Außer der tiefblauen Farbe gibt es aber keine Ähnlichkeiten zu unserer Erde.

Astronomie Planet Astronomen entdecken Neptun-Mond

Mit Hilfe des Weltraumteleskops Hubble entdecken Forscher einen Mond, der den Planeten Neptun umkreist. Es ist nicht der Erste: 13 Neptun-Monde waren bisher bekannt.

Nasa Raumfahrt Weltraumteleskop "Kepler" hat Probleme

Das Weltraumteleskop "Kepler" wurde 2009 ins Weltall geschickt, um nach Exoplaneten zu suchen. Ein technisches Problem hindert die Forscher derzeit daran, das Teleskop gezielt zu nutzen. Es könnte das Ende der "Kepler"-Mission sein.

Astronomie Raumfahrt Leben im All ist möglich

Super-Erden, salzige Ozeane, Atmosphären aus Wasser-Dampf - Forscher ziehen Zwischenbilanz über die neuesten Entdeckungen im Weltall.

Komet ISON Hubble lichtet neuen Kometen ISON ab

Aufnahmen des Weltraumteleskops zeigen: Der 2012 entdeckte Komet ISON hat mittlerweile einen deutlich sichtbaren Schweif - ab Herbst könnte er mit bloßem Auge zu sehen sein.

Astronomie Raumfahrt Sendeschluss für Weltraumteleskop

Seit rund drei Jahren liefert das europäische Weltraumteleskop "Herschel" erstklassige Bilder aus dem All. Nun wird es zu heiß für die Instrumente des Teleskops, "Herschel" hat Sendeschluss.

Raumsonde „Voyager 1“ Bye, Bye Voyager?

Wissenschaftler und Nasa streiten sich darüber, ob die Raumsonde Voyager 1 unser Sonnensystem verlassen hat. Seit 1977 hat sie sich bereits unsagbar weit von der Erde in die unbekannten Weiten des Weltalls entfernt.

Weltraumteleskop Planck "Planck" liefert Detail-Bild des Universums

Noch sind Kosmologen vorsichtig, doch die sehnsüchtig erwarteten Daten des Weltraumteleskops "Planck" deuten auf ein mögliches Vorgänger-Universum oder eine ungleichmäßige Expansion des Universums hin.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum