Lade Inhalte...
Wolfgang Heininger
Wolfgang Heininger

Der Mainfranke, Jahrgang 1959, aus dem bayerisch-hessischen Grenzgebiet kam 1987 nach einem Studium der Politikwissenschaften zur Frankfurter Rundschau. Ein Jahr später wurde er Lokalredakteur für den Main-Kinzig-Kreis, ehe er in die Nachrichtenredaktion wechselte. Seit 2012 ist er als freier Autor tätig und schreibt weiterhin für die FR vor allem über Musikveranstaltungen und Kabarett.

Aktuelle Texte von Wolfgang Heininger

Die Poetry-Slammer und Musik-Komödianten Jonas Meyer und Max Kennel setzen ihre Erfolgstour fort. Am Donnerstag gastierten sie auf Einladung des Hofgartens in Aschaffenburg.

Ein würdiger Höhepunkt des Semesters: Drei Chöre und das Orchester der Frankfurter Goethe-Universität wuppen kein geringeres Werk als Beethovens 9. Sinfonie. Rund 360 Akteure entfesseln in der Alten Oper einen Sturm der Begeisterung.

Helmut Schleich ist ein Urbayer - doch über seine Herkunft hinaus erschließt sich der Schongauer Satiriker eine Weltsicht, die der dortigen Regierungspartei CSU allzu oft verborgen bleibt.

Dass der Frankfurter Polizeichor sich mit seinen Auftritten an prominenter Stelle nicht verstecken muss, hat er schon mehrfach bewiesen. Und dass die Männer – und einmal die Frauen – auch Oper können, zeigten sie am Wochenende.

Dass der Frankfurter Polizeichor sich mit seinen Auftritten nicht verstecken muss, hat er schon mehrfach bewiesen. Und dass die Männer – und einmal die Frauen – auch Oper können, zeigten sie am Wochenende.

Liebeslieder in über 90 Sprachen, Trennungsgeschichten und Albernheiten serviert der Musiksatiriker Bodo Wartke seinen Fans – demnächst auch in der Frankfurter Jahrhunderthalle. Politische Aussagen kommen jedoch nur am Rande vor.

Weitere Texte von Wolfgang Heininger
Henning Venske
Rhein-Main

Henning Venske „Toleranz ist nur eine Ausrede“

Mit einem finalen (Fast-)Rundumschlag ist der Polit-Rabauke Henning Venske auf Tour. Nach einem Auftritt in Aschaffenburg gastiert er im Herbst im Mainzer Unterhaus sowie im Neuen Theater Höchst.

Kunst

Kabarettist Michael Frowin Ein Chauffeur, der jedem an den Karren fährt

Michael Frowin bringt Angela Merkel um die Ecke. Sein Kabarettprogramm „Kanzlerchauffeur“ handelt von den Verwerfungen der Gesellschaft im Zuge von Globali- und Digitalisierung.

Gerhard Polt
Frankfurt

Gerhard Polt in der Käs Menschenfreund im Gewand eines Grantlers

Bayer mit Charme: Der Grantler Gerhard Polt sichert sich die Begeisterung seines hessischen Publikums.

Bernhard Hoëcker
Rhein-Main

Bernhard Hoëcker Und täglich lockt der Besserwisser

Die tägliche Medienpräsenz scheint Bernhard Hoëcker nicht zu genügen. Auch auf der Bühne unterhält der schlaue Besserwisser die Leute mit dem, was er kann: humorig auf die Menschen zugehen.

Die Prinzen
Frankfurt

„Prinzen“ in der Alten Oper Leben aus dem Fundus

Die „Prinzen“ haben es weit gebracht, bis hin zu Auftritten in Elbphilharmonie und Frankfurter Alter Oper. Mehr Pomp and Circumstances machen aber noch keinen musikalischen Fortschritt.

Adoro
Freizeit

Alte Oper Frankfurt Vier Mal süßes Dessert

Seit zehn Jahren eilen die Opernsänger von „Adoro“ von Erfolg zu Erfolg. Doch das in Frankfurt gezeigte Repertoire enttäuschte eher.

Florian Schroeder
Freizeit

Kabarettist Florian Schroeder „Ich bin ein Teil von jener Kraft...“

Er beschwört ihn, und er ist es selbst: Florian Schroeder ist der Mephisto des deutschen Kabaretts. Und als solcher führt er seine Zuhörer in die eigenen Abgründe von Gut und Böse.

Donata D’Annunzio Lombardi.
Frankfurt

Alte Oper Frankfurt Italienische Opernnacht währte nur kurz

Vier Solisten und die Thüringer Philharmonie laden zur italienischen Opernnacht in die Alte Oper Frankfurt. Die Nacht endete allerdings schon kurz vor elf. Das Publikum befand: sie hätte länger dauern können.

Hagen Rether
Frankfurt

Hagen Rether „Raus aus der Komfortzone!“

Vier Stunden Plauderei können ganz schön anstrengend sein. Jedenfalls wenn sie der Endzeit-Kabarettist Hagen Rether seinem Publikum in der Frankfurter Alten Oper angedeihen lässt.

Ingo Oschmann
Rhein-Main

Ingo Oschmann Warmes Herz in kalten Zeiten

Eigentlich will der Komiker Ingo Oschmann auf der Bühne ohne Politik auskommen. Doch sein Programm in Aschaffenburg beginnt er mit Angela Merkel und einem Witz über US-Präsident Donald Trump.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen