Lade Inhalte...
Tilmann P. Gangloff

Der Medienkritiker und Grimme-Preis-Juror Tilmann P. Gangloff schreibt für die Frankfurter Rundschau Film- und TV-Rezensionen.
 

Aktuelle Texte von Tilmann P. Gangloff

„Es lebe der Tod“ ist eine makabre Komödie mit großartiger Besetzung aus Lars Beckers stets sehenswerter ZDF-Krimireihe „Nachtschicht“.

Ein interessanter Krimi über die unheilige Allianz zwischen RAF und Stasi.

„Unser Kind“ ist ein konstruiert wirkendes, aber gut gespieltes Drama über den Streit um das Kind eines lesbischen Paars.

Sehr glaubwürdig gespieltes Emanzipationsdrama mit Anna Schudt als Metzgergattin aus der Provinz, die in den frühen 70ern ihren Mann verlässt.

Der Auftakt der neuen ZDF-Krimireihe mit Devid Striesow und Golo Euler als ungleiches Brüderpaar macht auch dank eines vorzüglichen Ensembles Lust auf mehr.

Die Hauptdarsteller dieses Dreiecksdramas wetteifern allzu aufdringlich um den Beifall eines imaginären Publikums.

Weitere Texte von Tilmann P. Gangloff
Die Aldi-Brüder
TV-Kritik

„Die Aldi-Brüder“ Kein Tanz mit dem Teufel

Raymond Leys Dokudrama „Die Aldi-Brüder“ konzentriert sich auf die Entführung von Theo Albrecht und handelt den Aufstieg des Unternehmens zum Imperium eher nebenbei ab.

Frankfurt, Dezember 17
TV-Kritik

„Frankfurt, Dezember ’17“, ARD Leben und Sterben auf der Straße

Im Ansatz interessantes, in der Umsetzung aber verunglücktes Drama über ein Ereignis, das das Leben von drei Frauen verändert.

Marie Brand und das Verhängnis der Liebe
TV-Kritik

„Marie Brand und das Verhängnis der Liebe“, ZDF Durch mich wird alles schöner

Ein Krimi für den Kopf: Der Film mit Mariele Millowitsch und Hinnerk Schönemann fasziniert nicht zuletzt durch die Erotik des Intellekts.

Arte
TV-Kritik

„Wunder Muttermilch“, Arte Ein ganz besonderer Saft

Die Arte-Dokumentation entpuppt sich als überraschend faszinierender und facettenreicher Film.

Legal Highs - Todesdrogen aus dem Internet
TV-Kritik

„Legal Highs“, ZDFinfo „Das Zeug ist wie ein Monster“

Die Dokumentation über kinderleicht erhältliche psychoaktive Substanzen ist zwar überaus informativ, handwerklich aber fehlerhaft.

TV-Kritik

„Toulouse“, ARD Denkmal einer zerstörten Liebe

Toulouse

Das Zwei-Personen-Stück mit Catrin Striebeck und Matthias Brandt erzählt von der gegenseitigen Zerfleischung eines Ex-Paars, kann seine Bühnenherkunft aber nicht verhehlen.

Gefangen - Der Fall K.
2348827 Sieben Stunden
TV-Kritik

„Sieben Stunden“, Arte Aufruhr in der Seele

In dem auf authentischen Ereignissen basierenden Drama mit Bibiana Beglau wird eine Gefängnispsychologin Opfer einer schockierenden Gewalttat.

Alles Isy
TV-Kritik

„Alles Isy“, ARD Vom Ende der Kindheit

Der Film ist ein gerade von den jungen Darstellern toll gespieltes Jugenddrama über eine Sommerparty, die mit einer mehrfachen Vergewaltigung endet.

Lotte Jäger und die Tote im Dorf
TV-Kritik

„Lotte Jäger und die Tote im Dorf“, ZDF Wo die Zeit keine Eile hat

Der zweite Film mit Silke Bodenbender als Ermittlerin für alte Fälle entspricht dem Schema des Dorfdramas, ist aber trotzdem kein Krimi von der Stange.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen