Lade Inhalte...
Sarah Wagenknecht
Sahra Wagenknecht

Sahra Wagenknecht ist Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Deutschen Bundestag.

Aktuelle Texte von Sahra Wagenknecht

Konzerne müssen in die Pflicht genommen werden. Die Kolumne „Gastwirtschaft“ von Sahra Wagenknecht.

Wir brauchen eine öffentliche Verkehrsinfrastruktur, die sich am gesellschaftlichen Bedarf ausrichtet, und nicht am Profitstreben von Konzernen und Banken. Ein Gastbeitrag von Sahra Wagenknecht.

Die öffentliche Infrastruktur ist vielerorts in einem jammervollen Zustand, schreibt Linke-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht in der aktuellen Gastwirtschaft. Was schlägt sie vor?

Ihr Sinkflug ist nicht alternativlos. Vor allem gilt es, den Niedriglohnsektor auszutrocknen und Beamte und Selbstständige in die gesetzliche Rente einzubeziehen.

Die Deutsche Bank muss aufgespalten und ihre Zockerabteilung abgewickelt werden. Die Gastwirtschaft der Linken-Vorsitzenden Sahra Wagenknecht.

Angeblich soll das Gesetz zur Regulierung von Leiharbeit mit Lohndrückerei aufräumen. In Wirklichkeit zementiert es die Spaltung der Belegschaft. Gastbeitrag von Sahra Wagenknecht.

Weitere Texte von Sahra Wagenknecht
Gastwirtschaft

Industriepolitik Willkür beschränken

Die Politik muss verhindern, dass Unternehmen tausende Arbeitsplätze vernichten, um Profite für Shareholder zu maximieren.

Gastwirtschaft

Rente Riester? Abwickeln!

Die Riester-Rente ist gescheitert. Private Altersvorsorge nützt nur den Konzernen, schreibt unsere Gastautorin.

Gastbeiträge

GASTBEITRAG Friedenspolitische Wende

60 Jahre Bundeswehr wären ein guter Anlass, die Bevölkerung zur Ausrichtung der deutschen Außenpolitik zu befragen.

Gastwirtschaft

Beschäftigung Leiharbeit gehört verboten

Unbefristete Beschäftigungs-verhältnisse sind ein Beitrag für eine echte Willkommenskultur. Wer die Flüchtlingskrise nutzt, um Arbeitsstandards zu senken, spielt den Rechten in die Hände. Die Gastwirtschaft.

Gastwirtschaft

Eurozone Wir brauchen einen Plan B

Die Institutionen der Eurozone funktionieren im Interesse der Reichsten. Möglich wird die große Umverteilung durch die fortschreitende Zerstörung der Demokratie. Ein Gastbeitrag von Sahra Wagenknecht.

Gastwirtschaft

Griechenland Keine bleiernen Rettungsringe

Es wäre falsch, weitere Rettungsringe aus Blei zu schmieden, mit denen nochmals Steuermilliarden verschleudert und die Beziehungen zwischen den Völkern Europas endgültig vergiftet werden: Griechenland braucht einen Schuldenschnitt.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum