Lade Inhalte...
FR Frankfurter Rundschau Kommentatorenfotos 2017
Pitt von Bebenburg

Pitt von Bebenburg, Jahrgang 1961, berichtet seit mehr als 30 Jahren als Journalist für die Frankfurter Rundschau. Nach Stationen als stellvertretender Nachrichtenchef in Frankfurt und Hauptstadt-Korrespondent in Berlin arbeitet er seit 2005 als hessischer Landeskorrespondent der FR. Direkt aus Wiesbaden schreibt er über die hessische Landespolitik - und verfasst regelmäßig zum Ausklang der Woche die Kolumne „Gut gebrüllt“. Pitt von Bebenburg hat in Frankfurt Soziologie studiert.
Pitt von Bebenburg veröffentlichte Beiträge über Fremdenfeindlichkeit in Deutschland für die Bände „Deutsche Zustände“ von Wilhelm Heitmeyer. Außerdem schrieb er Bücher: „Ausgekocht. Hinter den Kulissen hessischer Machtpolitik“ (2010, mit Matthias Thieme) und „Deutschland ohne Ausländer. Ein Szenario“ (2012, mit Matthias Thieme).
Wohnt in: Frankfurt
Am liebsten bin ich: im Plenarsaal, im Eintracht-Stadion, auf Radtour durch Hessen und in den Museen des Landes
Dabei seit: 1980

Aktuelle Texte von Pitt von Bebenburg

CDU und Grüne im Landtag halten die vollständige Beitragsbefreiung der Eltern für unbezahlbar. Die SPD widerspricht und verweist auf eine bessere finanzielle Ausgangssituation.

Innenminister Beuth verteidigt die Regelung, nach der neue Partner in Präventionsprojekten vom Verfassungsschutz überrprüft werden können.

SPD und Linke bewerten die Rolle der Grünen in der hessischen Landesregierung von Grund auf kritisch. Die Grünen wehren sich gegen die Schelte.

Wirtschaftsminister Al-Wazir verweist auf Einnahmen von 180 Millionen Euro, die dafür nötig wären.

Der Staat kann Prävention nicht ohne freie Träger leisten. Gut, dass Hessen sein Misstrauensvotum zurückgezogen hat. Ein Kommentar.

Hessens SPD-Chef Schäfer-Gümbel fordert im Landtag „Bauen, Bauen, Bauen“. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) gibt Kontra.

Weitere Texte von Pitt von Bebenburg
Koran-Verteilung in Wiesbaden
Landespolitik

Projekte zur Prävention Hessen verzichtet auf Misstrauenserklärung

1. Update Bei laufenden Projekten soll es nun doch keine Extremismus-Überprüfung geben. Für neue Organisationen gilt das allerdings nicht.

Hessen - Wilhelm-Leuschner-Medaille
Landespolitik

Wegen Roland Koch Leuschner-Medaille geht aus Protest zurück

Die Ehrung für Roland Koch zeigt Folgen: Eine Preisträgerin aus dem Jahr 1986 gibt aus Protest ihre Medaille zurück.

Hessischer Landtag
Landespolitik

Hessische Verfassung Linke will Grundrecht auf Wohnen

In der Diskussion um die hessische Verfassung will die SPD im Landtag gebührenfreie Bildung festklopfen, während die Linke ein Grundrecht auf Wohnen will.

Michael Rudolph
Rhein-Main

Interview „Wir müssen investieren“

Michael Rudolph ist neuer DGB-Chef – und will Verteilungsfragen schärfer ansprechen.

Regenbogenfahne und Justitia
Politik

Paragraf 175 Keine Gerechtigkeit für Homosexuellen

Der Frankfurter Wolfgang Lauinger saß in den 50er Jahren als Homosexueller im Gefängnis, doch das Entschädigungsgesetz gilt nicht für ihn.

Traktor auf einem Feld nahe Kalbach
Landespolitik

Ländlicher Raum in Hessen Initiativen für gutes Leben auf dem Land

Die Regierung in Hessen verspricht Milliarden-Aktivitäten zur Förderung der Lebensqualität im ländlichen Raum.

Telefon
Rhein-Main

Informationsfreiheit in Hessen Behörden müssen Auskunft geben

Die schwarz-grüne Landesregierung in Hessen will endlich die Informationsfreiheit regeln. Die Auskunftspflicht von Behörden soll nach ihrem Willen allerdings nicht für Kommunen gelten.

NSU
NSU

NSU Bouffier weist Vorwurf von Yozgats Vater zurück

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) weist Vorwürfe des Vaters von Halit Yozgat zurück. Yozgat, dessen Sohn vom NSU ermordet wurde, habe aber „jedes Recht zur Emotionalität“.

Susanne Selbert
Rhein-Main

Landeswohlfahrtsverband Hessen SPD-Frau übernimmt Spitze

Neue Führung im Landeswohlfahrtsverband Hessen: Susanne Selbert (SPD), Vize-Landrätin des Landkreises Kassel, wird in der Verbandsversammlung mit 46 von 74 Stimmen zur Direktorin gewählt.

Landtag
Rhein-Main

Bürgerbeteiligung in Hessen Hessen bei Petitionen Schlusslicht

Hessen hat erheblichen Nachholbedarf, wenn es darum geht, dass Bürger ihre Anliegen per Petition einbringen können. Die Plattform Open Petition fordert Verbesserungen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum