Lade Inhalte...
Norbert Mappes-Niediek
Norbert Mappes-Niediek

Norbert Mappes-Niediek schreibt für uns als Korrespondent von Graz aus über Österreich und den Balkan.

Jahrgang 1953, seit 1992 Korrespondent für Österreich und Südosteuropa. Er spricht Serbisch, Kroatisch und Bosnisch fließend, ist Autor mehrerer Bücher zu Österreich, Ex-Jugoslawien, zuletzt „Arme Roma, böse Zigeuner“.

In den 80er Jahren Redakteur in Bonn. Studium der Germanistik und Niederlandistik, gelernter Fachkrankenpfleger für Psychiatrie.

Aktuelle Texte von Norbert Mappes-Niediek

Das Jugoslawien-Tribunal machte die Gerechtigkeit zum Faktor in der Weltpolitik. Aber das Zeitalter des Multilateralismus ist vorbei. Ein Kommentar.

Trübes Grau und sehr leise Zärtlichkeit herrschen im großen Roman „Das Ende“ des Ungarn Attila Bartis.

Ratko Mladic manipulierte Menschen mit Geschrei, Lügen und falschen Versprechen. In Den Haag wird er wegen Völkermordes in Srebrenica zu lebenslanger Haft verurteilt. Vor Gericht wird er nur einmal laut.

Das Übersetzungswerk des Reformators strahlte auch weit ins katholische Deutschland aus.

In Wien gehört jede vierte Wohnung der Stadt, die Gewinne müssen in neue Projekte investiert werden. Das sorgt dafür, dass die Mieten insgesamt bezahlbar bleiben.

Keine zwei Länder in Europa ähneln einander in Rechtsordnung und Sozialdaten so sehr wie Deutschland und Österreich. Ein sozialpolitischer Vergleich.

Weitere Texte von Norbert Mappes-Niediek
FPÖ
Politik

Rechtspopulismus „Auf der Ebene der Logik kommt man dem nicht bei“

Der Ökonom Stephan Schulmeister spricht im Interview über rechtspopulistische Wirtschaftspolitik, bei der es nicht um Inhalte, sondern um Gefühle geht.

Vor der Wahl in Österreich
Pristina
Panorama

Leben in Pristina Nicht chaotisch, aber arm

Der Alltag im Kosovo funktioniert überraschend „normal“ - wenn man Geld hat. Doch viele gut ausgebildete Erwachsene verlassen das Land.

Dubrovnik
Literatur

Miljenko Jergovic Hasen züchten wie ein Deutscher

Meister des Erzählfachs: Die Leser der „unerhörten Geschichte“ von Miljenko Jergovics Familie stehen seinem Onkel nach zwei, drei Sätzen näher als ihrem eigenen.

Kärnten
Panorama

Mittelalter Authentischer Burgenbau

In Kärnten wird noch einmal eine Burg gebaut: Mit authentischen Methoden und Baustoffen des Mittelalters. Nur ohne Jungfernblut.

Am Wasser
Literatur

Roman aus Kroatien Die Möwen von Rab

Hinreißend erzählt Zoran Feric in seinem neuen Buch „In der Einsamkeit nahe dem Meer“ von einer verlorenen Sommerwelt in Kroatien.

Pristina
Politik

Balkan Eine Generation verschwindet

Wenn qualifizierte Arbeitskräfte und junge Wissenschaftler gehen: Eine ganze Generation verlässt den Balkan Richtung Deutschland – und findet auch dort kaum echte Chancen.

Judenburg
FR7

Als wär’s ein Stück von mir

Das Dorf der Kindheit ist fremd und doch vertraut. Geschichten von der Rückkehr.

Roma
Literatur

„Zwanzig Lewa oder Tod“ Hinter dem kulturellen Vorhang

Wenn Menschen nur noch mit dem eigenen Untergang drohen können: Karl-Markus Gauß reist durch den Osten, schaut hin und hört zu.

Ebrahimi
Literatur

Nava Ebrahimi Mona im Spiegelkabinett

Der iranische Kölnerin Nava Ebrahimi erzählt in ihrem klugen Debütroman „Sechzehn Wörter“ von einer jungen Frau „in zwei Ausprägungen“.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum