Lade Inhalte...
Mechthild Schrooten
Mechthild Schrooten

Mechthild Schrooten ist Professorin für Volkswirtschaftslehre mit den Schwerpunkten Geld und Internationale Integration an der Hochschule Bremen.

Aktuelle Texte von Mechthild Schrooten

Freier Handel, Wohlstand und Wirtschaftswachstum: Das Handelsabkommen TTIP soll Grenzen für Geld und Waren öffnen, während die Grenzöffnung für Millionen von Flüchtlingen in Europa hinten angestellt wird. Dabei errichtet TTIP ganz neue Barrieren.

Die EU fährt mit ihrer Politik der Schuldenbremse eine komplett andere Fiskalpolitik als die USA. Der Pragmatismus der Vereingten Staaten ist in Krisen- und Umbruchsituationen von großem Vorteil.

Die moderne Wirtschaftsforschung hält zu brennenden Themenkomplexen interessante Antworten bereit. Diese liegen aber oftmals abseits des Mainstreams.

Die Kluft zwischen Arm und Reich wird zusehends größer. Doch was ist dagegen zu machen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten.

Worum es bei dem geplanten Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA wirklich geht, gerät bei den aktuellen Entwicklungen immer mehr aus dem Blick.

Weitere Texte von Mechthild Schrooten
Gastwirtschaft

Verkehr Mobilität der Zukunft

Das renditeorientierte Kurzfristdenken liefert kaum Anreize für innovative Konzepte.

Gastwirtschaft

GASTWIRTSCHAFT Die Clubs der Gewinner

Marktwirtschaften werden brutal, wenn ethisch-moralische Spielregeln keinen Marktwert haben.

Gastwirtschaft

Geldsystem Banken von gestern

Ein modernes und ehrliches Finanzsystem muss her. Mit Bargeld und zahlreichen bargeldlose Alternativen, nicht nur ein paar Geldautomaten.

Gastwirtschaft

GELDVERMÖGEN Solidarisch mit Ärmeren

Chancengerechtigkeit auf dem Kapitalmarkt muss durchgesetzt werden. Die Gastwirtschaft.

Gastwirtschaft

Zukunftsfähigkeit Starker Staat gesucht

Die Politik muss dringend der materiellen und sozialen Spaltung der Gesellschaft entgegentreten.

Wirtschaft

Finanzdienstleistungen Die ach so armen Banken

Die Mär von der bankgefährdenden Nullzinspolitik ist nicht aufrechtzuerhalten. Die deutschen Institute leben mit diesen Rahmenbedingungen nicht schlecht.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen