Lade Inhalte...
Kordula Doerfler
Kordula Doerfler

Kordula Doerfler schreibt als Autorin aus dem bundespolitischen Berlin.
Zuvor berichtete sie für uns als Italien-Korrespondentin aus Rom.

Aktuelle Texte von Kordula Doerfler

Vor dem Besuch von Präsident Erdogan in Deutschland bemüht sich Ankara um Entspannung.

Bei der Präsentation ihrer Sammlungsbewegung „Aufstehen“ lässt Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht noch viele Fragen offen.

Nach Chemnitz muss der Verfassungsschutz handeln, fordern zahlreiche Politiker. Einige Landesämter sind schon aktiv.

Die Bundesregierung sollte nicht alleine Afrikapolitik machen, sondern mit den EU-Partnern eine gemeinsame und angstfreie entwickeln.

Die AfD gibt sich als Rechtsstaatspartei, will Neonazis und rechte Pöbler aber nicht vergrätzen.

Die Kanzlerin fliegt nach Westafrika, um eine ökonomische Kooperation zu etablieren, die den Migrationsdruck senken soll. Merkel reist nach Ghana, Nigeria und in den Senegal.

Weitere Texte von Kordula Doerfler
Ermittlungen nach spontaner Demo in Chemnitz
Papst besucht Irland
Leitartikel

Papst in Irland Nur Bedauern reicht nicht

Papst Franziskus spricht in Irland mit Missbrauchsopfern. Die katholische Kirche muss aber mehr tun. Sie braucht eine andere Kultur. Der Leitartikel der FR.

Angolanischer Präsident Lourenço bei Kanzlerin Merkel
Politik

Afrika-Politik Um Fluchtursachen geht es nicht – dieses Mal

Beim Treffen der Kanzlerin mit dem angolanischen Präsidenten stehen wirtschaftliche Interessen im Vordergrund. Die Afrika-Strategie der Bundesregierung spiegelt das nicht recht wider.

Bamf
Putin und Merkel
Politik

Meseberg Merkel und Putin unter vier Augen

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der russische Präsident Wladimir Putin reden in Meseberg lange miteinander. Der schwierige Gast ist daran interessiert, das Verhältnis zu Merkel zu verbessern.

Horst Seehofer
Oberverwaltungsgericht Münster
Horst Seehofer
Flucht, Zuwanderung

CSU-Chef und Innenminister Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor

1. Update Nachdenken über mehr Arbeitsmigration: Innenminister Horst Seehofer präsentiert Eckpunkte für ein Einwanderungsgesetz. Für Flüchtlinge sind die Jobhürden derzeit hoch.

Daniel Günther
Aquarius
Flucht, Zuwanderung

„Aquarius“ Vor der Flucht gefoltert

Die „Aquarius“ hatte 141 Flüchtlinge aus Seenot gerettet, nun ist das Schiff in Valletta eingelaufen. Die Geretteten wurden in Libyen teils schwer misshandelt.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen