Lade Inhalte...
Ingeborg Ruthe

Ingeborg Ruthe schreibt für die Frankfurter Rundschau als Feuilleton-Autorin aus Berlin.

Aktuelle Texte von Ingeborg Ruthe

Wenn DDR-Kunst gezeigt wird, gibt es heftige Debatten. Jetzt holen endlich auch Dresdens Kunstsammlungen die Werke aus dem Depot.

Das Potsdamer Museum Barberini zeigt eine ganz spezielle Ausstellung über Gerhard Richters Weg in die Abstraktion.

Das Leipziger Malerpaar Neo Rauch und Rosa Loy ist der lebende Beweis dafür, wie sehr Gegensätze einander anziehen. Ein Besuch in ihrer Grafikstiftung Aschersleben.

Die X. Berlin Biennale der Südafrikanerin Gabi Ngcobo entwaffnet den Zorn auf Kapitalismus und Globalisierung mit lakonischer Poesie.

Junge Ausstellungsmacher beweisen im Schinkel-Bau am Lustgarten ein sicheres Auge und humorvolle Sicht.

Die Ernst von Siemens Stiftung finanziert den Staatlichen Museen die Restaurierung kriegszerstörter Schätze.

Weitere Texte von Ingeborg Ruthe
Kultur

Kulturpolitik Lichtbrücken des Dialogs

Der letzte Wille des Kulturmanagers Martin Roth hat sich erfüllt, ein Goethe-Zentrum in Baku.

Robert Indiana tot
Kunst

Alte Nationalgalerie Entschleunigt euch!

Carl Spitzweg

Das ruft uns in der Berliner Alten Nationalgalerie die fulminante Ausstellung „Wanderlust“ zu und zeigt mannigfache Lebensreisen von Künstlern und Wandervögeln, Bergsteigerinnen und Spaziergängern.

Ana Mendieta: „Sweating Blood“
Kunst

Berliner Festspiele Erde, Wasser, Feuer, Luft

Ihr eigener Körper und die Elemente: Ana Mendietas Filme „Covered in Time and History“ im Martin-Gropius-Bau.

Kunst

„The Empty House“ Ängste halten die Welt in Atem

Im Berliner Schinkel Pavillon begegnen wir der Avantgardistin Louise Bourgeois.

Kunst

Carsten Nicolai Physik wird Poesie

Carsten Nicolais Installation „tele“ spielt in der Berlinischen Galerie mit Einsteins Quantenverschränkung.

Stephanie Rosenthal
Kultur

Berlin Entlang der DNA des Hauses zaubern

Die Pläne der neuen Direktorin Stephanie Rosenthal für den Martin-Gropius-Bau.

Max Beckmann
Kunst

Max Beckmann Hitlers bestgehasster Maler

Die Staatlichen Museen zu Berlin erhalten Gemälde und Grafiken Max Beckmanns – aus dem Nachlass des NS-Kunsthändlers Göpel.

Sarah Haffner
Kunst

Sarah Haffner Diese unidyllische Stille

Zum Tod der Berliner Malerin und Autorin Sarah Haffner, die sich auch in der Frauenbewegung engagierte.

Porträt von Oopjen Coppit,
Kunst

Rijksmuseum Amsterdam Mächtig, reich, einige sogar schön

Im Rijksmuseum Amsterdam trifft sich derzeit die „High Society“ – Anlass der Schau ist ein europäischer Coup.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen