Lade Inhalte...
Georg Pepl

Georg Pepl ist Autor unseres Feuilletons.

Aktuelle Texte von Georg Pepl

Tommaso Traettas „Antigona“ in Kassel mit dem Konzept der Künstlerin Goshka Macuga.

Szenisch eher drollig, musikalisch allerdings überzeugend: Charles Gounods Oper „Roméo et Juliette“ in Kassel.

Mozarts „Entführung aus dem Serail“ am Staatstheater Kassel: Regisseurin Adriana Altaras stellt ihren Sinn für sprudelnde Situationskomik unter Beweis.

Erich Wolfgang Korngolds Wunderoper „Die tote Stadt“ triumphiert am Staatstheater Kassel in einer eindringlichen Inszenierung und musikalisch fesselnd.

Stilwillen, Spannung, Einfallsreichtum: Leonardo Vincis „Artaserse“ in einer überzeugenden Inszenierung von Sonja Trebes am Staatstheater Kassel.

Weitere Texte von Georg Pepl
Theater

Staatstheater Kassel Mühle des Kapitalismus

Emotional aufreibend: Janáceks „Jenufa“ am Kasseler Staatstheater.

Theater

Staatstheater Kassel Lesen gefährdet, Schreiben hilft

Sieh an, Tatjana wird Erfolgsautorin: Peter Tschaikowskys „Eugen Onegin“ leuchtet am Staatstheater Kassel ein, inszeniert von Lisa Marie Küssner, musikalisch auf hohem Niveau.

Theater

Oper Kassel "Barbier von Sevilla" Kaugummikauen inbegriffen

Adriana Altaras inszeniert die Rossini-Oper „Il barbiere di Siviglia“ in Kassel mit hohem Unterhaltungswert.

Musik

Staatstheater Kassel Blutrote Innenseite

Einfache Mittel, starke Wirkung: Choreographin Reinhild Hoffmann inszeniert die Gluck-Oper „Iphigénie en Tauride“ am Staatstheater Kassel.

Musik

Kassel "Der Rosenkavalier" Viel mehr als Saccharin

Lorenzo Fioroni inszeniert in Kassel die Strauss-Oper „Der Rosenkavalier“ mit Schwermut und schräger Opulenz.

Musik

Staatstheater Kassel Bigotterie der Herrschenden

Mit einer hochkomischen wie aufklärerischen Pointe dekonstruiert Regisseur Lorenzo Fioroni am Staatstheater Kassel den ersten Akt von Richard Wagners „Lohengrin“. Umgewertet sind die Sympathien, das ist fantasievoll, aber nicht restlos ausgereift.

Musik

Verdis „Otello“ in Kassel Im Propeller der Eifersucht

Trotz schlichter Regie und einer technizistisch abweisenden Bühne: Der Opernabend des Dirigenten Marco Comin überzeugte musikalisch. Für Verdis melodisch-rhytmisch strukturierte an Musik erwies er sich als hochbegabter Anwalt.

Musik

Reimann-Oper "Lear" Der Mensch: Nicht mehr als das?

Eindringlich stellt Paul Esterhazy in seiner Kasseler Inszenierung der Reimann-Oper die Frage nach den letzten Dingen. Starke Rollenporträts haben die Kasseler Sänger zu bieten, allen voran Espen Fegran als unpathetisch-expressiver Lear.

Musik

Wagners "Meistersinger" in Kassel Der Abgesang des Clowns

Mit ironischer Brechung und felinhafter Poesie: Lorenzo Fioroni hat in Kassel für die von Wagner durchaus ambivalent gezeichnete Clique der Meistersinger eine verblüffende Charakteristik ersonnen. Von Georg Pepl

Theater

Staatstheater Kassel Die Neue Einfachheit

Meisterliche Schlichtheit ohne übergestülptes Konzept, ohne vordergründige Ideologie: Reinhild Hoffmanns Inszenierung der Poulenc-Oper "Dialogues des Carmélites" am Staatstheater Kassel. Von Georg Pepl

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum