Lade Inhalte...
Inge Günther
Inge Günther

Inge Günther schreibt für uns als Korrespondentin aus Israel.

Jahrgang 1953. Studierte in Köln Heilpädagogik, sattelte anschließend auf Journalismus um und volontierte bei der Frankfurter Rundschau. Seit 1996 arbeitet sie als Korrespondentin in Jerusalem mit einjähriger Sabbatical-Unterbrechung in Kalifornien.

Für ihre Arbeit erhielt sie 2003 den Sonderpreis für Frieden der Alexander-Stiftung in Frankfurt. 2005 vom Medium-Magazin unter die zehn besten deutschen Reporter gewählt.

Aktuelle Texte von Inge Günther

Von einer Rangliste der Entrechteten: Wer den Kampf zwischen Palästinensern und Israelis befrieden will, muss ein menschenwürdiges Leben in Gaza erlauben. Die Kolumne.

Nach Dutzenden Toten und Drohungen durch Israel flaut der Protest ab - zunächst.

Den Holocaust relativiert niemand, nur weil er über das palästinensische Trauma von Flucht und Vertreibung spricht. Die Kolumne.

In der ideologisch aufgeheizten Verbotsdebatte gerät das Kindeswohl aus dem Blick. Doch das sollte eigentlich im Vordergrund stehen. Die Kolumne.

Israel feiert sein 70. Jubiläum. Genauso alt wird der Kibbuz Zor’a, der 1948 auf den Trümmern eines zuvor zerstörten palästinensischen Dorfes errichtet wurde. Die jüdischen Bewohner wollten lange Zeit nichts von der Vorgeschichte wissen – bis einer aus ihrer Mitte sie damit konfrontierte.

Israels Premier wird nach der Aufkündigung des UNHCR-Deals aus den eigenen Reihen kritisiert.

Weitere Texte von Inge Günther
Kolumnen

Kolumne Aussteigen bitte!

Der Versuch, dem Stress und dem Konsum zu entgehen, hat eine lange Geschichte. Und er kann ganz unterschiedliche Formen annehmen.

Proteste an israelischer Grenze im Gazastreifen
Kommentare

Israel Hilfe statt Appelle

Die Lage in Gaza ist prekär. Es muss etwas passieren, denn vom Elend der Bevölkerung profitieren nur die Extremisten. Der FR-Kommentar.

Nahost-Konflikt
Politik

Nahost Tote bei „Marsch der Rückkehr“ in Gaza

3. Update Palästinensische Demonstranten und Israels Armee liefern sich eine gewaltsame Auseinandersetzung. Die Rede ist von 15 getöteten Palästinensern und 1400 Verletzten.

Außenminister Heiko Maas
Politik

Nahost-Konflikt „Es ist nicht einfacher geworden“

Der neue Bundesaußenminister Heiko Maas kommt in schwierigen Zeiten in den Nahen Osten. Nach einem ersten Tag bei den Israelis, besuchte er am Montag Ramallah.

Protest
Kolumnen

Naher Osten Der Friede kommt von unten

Was passiert, wenn ganz normale Leute über eine Versöhnung von Israelis und Palästinensern verhandeln? Jedenfalls mehr, als wenn Trump mit Netanjahu redet. Eine Kolumne.

Cannabis
Kolumnen

Cannabis-Legalisierung Wundermittel Cannabis

Das Hanfprodukt erfreut so manchen und hilft auch Kranken. Doch US-Präsident Trump ist ein erklärter Marihuana-Verächter. Die Kolumne.

ISRAEL-RELIGION-MILITARY-DEMO
Politik

Israel Neuwahlen könnten Netanjahu helfen

Israels Premierminister Netanjahu steckt in juristischen Schwierigkeiten, von denen er aber politisch profitiert. Die Koalitionskrise ist aber schon unangenehm für ihn.

Polnische Grenze
Kolumnen

Holocaust-Gesetz Aufarbeiten, nicht verdecken

Es bleibt Deutschen und Polen nichts anderes, als sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Das polnische Holocaust-Gesetz ist dabei nicht hilfreich. Die Kolumne.

Benjamin Netanjahu
Politik

Israel Netanjahus Stuhl wackelt

1. Update Israels Premier denkt nicht an Rücktritt - obwohl die Polizei eine Anklage gegen ihn wegen Verdachts der Bestechung, des Betrugs und Vertrauensbruchs empfiehlt.

Ahed Tamimi

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop