27. Juni 201721°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...
Danijel Majic
Danijel Majic

Danijel Majic arbeitet in unserer Redaktion Frankfurt & Rhein-Main. Seine Schwerpunkte sind Rechtsextremismus, Islamismus und Jüdisches Leben.

Aktuelle Texte von Danijel Majic

In Frankfurt werden in den nächsten Tagen viele neue Stolpersteine für NS-Opfer verlegt.

Zwei Jahre und sechs Monate - so fällt das Urteil gegen die Rapperin Ewa Mandala aus. Die ehemalige Musikerin verlässt das Gericht zunächst als freie Frau.

Mark Olaf Enderes ist ein sogenannter Entscheider: Im Auftrag des Bamf bestimmt er - etwa im Offenbacher Erstaufnahmelager - über das Schicksal von Flüchtlingen.

Teile einer Ausstellung über jüdische Spitzensportler sind mitten in Frankfurt zerstört worden.

Das Rosen- und Lichterfest im Palmengarten zieht am Samstag erneut tausende Besucher an. Hunderte warten auf Einlass.

Im Science-Fiction-Film „Rakka“ erobern Außerirdische die Erde, zerstören Gebäude und versklaven die Menschen. Der Film greift dazu auch auf Bilder von der Sprengung des Universitäthochhauses zurück.

Weitere Texte von Danijel Majic
VHS-Lehrer Valerio B.
Offenbach

Offenbach VHS-Lehrer soll Aktivist der rechten Casa Pound sein

Ein Lehrer der VHS Offenbach soll Aktivist einer rechtsextremen italienischen Bewegung sein. Auch mit der rechten Szene in Deutschland soll er gut vernetzt sein, sagen Antifa-Gruppen.

Protest gegen Nahost-Konferenz
Rhein-Main

Westbahnhof Protest gegen Nahost-Konferenz bleibt friedlich

Die Veranstaltung „50 Jahre israelische Besatzung“ ist äußerst umstritten. Der angekündigte Protest endete ohne größere Zwischenfälle.

Frankfurt

Kopi Konfrontationen rund um Israel-Konferenz

Israel-Konferenz

Heute beginnt in Frankfurt die äußerst umstrittene Israel-Konferenz. Der Verein „Honestly Concerned“ ruft zum Protest gegen die von ihm als antisemitisch eingestufte Veranstaltung auf.

Matthias Jochheim
Frankfurt

Reaktion auf Kritik „Von Israelhass kann keine Rede sein“

Matthias Jochheim, Organisator der Konferenz zu „50 Jahre israelische Besatzung“ in Frankfurt, verwahrt sich gegen Antisemitismus-Vorwürfe.

Frankfurt

Kopi Nahost-Konflikt im Frankfurter Westen

Israel-Konferenz

Die Konferenz zu „50 Jahren israelischer Besatzung“ stößt in Frankfurt auf breiten Protest. Eine Demonstration ruft eine Gegendemo hervor. Und beide Lager finden, dass die andere Seite den Mund halten soll.

Sacha Stawski
Frankfurt

Vorwürfe „Israel wird dämonisiert“

Sacha Stawski organisiert den Protest in Frankfurt gegen die Konferenz zu „50 Jahren israelischer Besatzung“. Er wirft den Konferenzteilnehmern vor, Israel zu delegitimieren.

Peter Feldmann
Frankfurt

Frankfurt Feldmann wegen umstrittener Schirmherrschaft kritisiert

Für die Schirmherrschaft bei einem Konzert mit dem Motto „50 Jahre wiedervereinigtes Jerusalem“ wird der Frankfurter Oberbürgermeister von Iinken Israelis und Palästinensern scharf angegriffen.

Frankfurt

Flüchtlinge in Hessen Deftige Kritik an „Schreibtischtätern“

Dem gegen McKinsey

Abschiebungsgegner überbringen dem Beratungsunternehmen McKinsey in Frankfurt aus Protest einen Anti-Preis. Der ist wortwörtlich ein Haufen Kacke. McKinsey reagiert wie erwartet.

Ostpark
Frankfurt

Juden in Frankfurt „Jude gilt auf Pausenhöfen als Schimpfwort“

Leo Latasch, Sicherheitsdezernent der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt, über antisemitische Vorfälle und Gewalt an Schulen und warum oft darüber geschwiegen wird.

Juden in Frankfurt

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum