Lade Inhalte...
Andrea Pollmeier

Aktuelle Texte von Andrea Pollmeier

García Lorcas „Sobald fünf Jahre vergehen“ ist in den Landungsbrücken Frankfurt zu sehen.

Hélène Cixous' „Osnabrück“, spät ins Deutsche übersetzt, ist ein biographisches Erinnerungsprojekt.

Stefano Massinis „7 Minuten. Betriebsrat“ am Staatstheater Mainz. Von Andrea Pollmeier

Magisch, linear, realistisch: In „Die Lichter von Pointe-Noire“ erzählt der kongolesische Autor Alain Mabanckou in allen Facetten von seinen Wurzeln.

Ingo Schulze spricht im Frankfurter Literaturhaus über seinen Roman „Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst“.

Weitere Texte von Andrea Pollmeier
Theater

Kellertheater Dominoeffekt auf der Parkbank

Unter Menschen: Alan Ayckbourns „Konfusionen“, humorvoll im Frankfurter Kellertheater.

Literatur

Deutscher Buchpreis Gerade nicht aufhören, wenn es weh tut

Fünf für den Deutschen Buchpreis Nominierte lesen im Literaturhaus: Franzobel, Sasha Marianna Salzmann, Marion Poschmann, Thomas Lehr und Robert Menasse.

Theater

TheaterGrueneSosse Leben aus den Fugen

Wenn die Eltern sich trennen: Im Theaterhaus Frankfurt ist das Stück „Als wir verschwanden“ zu sehen.

Thomas Melle
Literatur

Thomas Melle Unbeirrt bohrend

Radikaler Stimmungswechsel beim traditionsreichen Stadtschreiberfest von Bergen-Enkheim: Thomas Melle spricht unverblümt im Festzelt.

Der siebte Kontinent. Reise zur größten Mülldeponie der Erde
Theater

Staatstheater Mainz Ist eine Trennung noch möglich?

„Der siebte Kontinent“: Regisseur Jan-Christoph Gockel reist im U17 dem Plastikmüll hinterher.

Literatur

Literatur Michael Kleeberg diskutiert über Mechanismen der deutschen Identität

Michael Kleeberg

Der Autor stellt sich im Literaturhaus den Fragen zu seinen umstrittenen Islam-Äußerungen. Dabei geht es auch darum, ob Auschwitz ein einheitsstiftender historischer Moment für Deutschland sei.

Literatur

Frankfurter Lyriktage Die Autobahn-Seite des Meeres

Ein anregender Staffellauf und eine blaue Stunde beim langen Abend zum Abschluss der Frankfurter Lyriktage.

Literatur

Frankfurter Lyriktage Heimat, dieser Lückentext

Das „Jahrbuch der Lyrik“ zeigt bei der Vorstellung im Hessischen Literaturforum eine erhebliche Vielfalt.

Literatur

Literatur Politischer Gehalt

Möglichkeiten des Widerstandes: Ein russischer Abend bei den 5. Frankfurter Lyriktagen.

Theater
Theater

Staatstheater Mainz Magische Sphären

Jan-Christoph Gockel inszeniert in Mainz Michail Bulgakows Roman „Meister und Margarita“ und navigiert durch eine Vielfalt skurriler Ereignisse.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum