Lade Inhalte...
Alina Leimbach

Aktuelle Texte von Alina Leimbach

Die Bewohner des Henry-und-Emma-Budge-Heims feiern das Chanukkah-Fest. Für viele ist das Anzünden des achtarmigen Leuchters ein besonderer Moment.

Pfarrer Fred Balke von der Philippusgemeinde koordiniert die Flüchtlingshilfe im Osten der Stadt. Mittlerweile gibt es an jedem Wochentag ein Angebot.

Die FKG Narhalla würde gerne renovieren – braucht dafür aber Planungssicherheit. Derzeit verhandelt die Stadt mit dem Land über den Ankauf des Bunkers, in dem der Verein Zuhause ist.

Der Ortsbeirat 11 der östlichen Stadtteile Frankfurts will die Umweltzone einführen. Die Chancen auf Erfolg stehen gut, der Nutzen ist umstritten.

Närrisches Kostümfest als Ersatz für den abgesagten Fastnachtsumzug: 5000 Menschen kommen zum traditionellen Straßenfest nach Heddernheim.

Eine Brücke könnte im Frankfurter Stadtteil Fechenheim in der Cassellastraße die Gleise queren. Doch Bürger befürchten, dass die Querung sich als ein „Monstrum“ erweisen könnte.

Weitere Texte von Alina Leimbach
Frankfurt

Frankfurt-Seckbach Aus für Nachbarschaftsbüro

Das Nachbarschaftsbüro für den Atzelberg soll zum Jahresende schließen. Der Ortsbeirat setzt sich für den Verbleib der Quartiersmanagerin Jale Atmaca ein.

Frankfurt

Frankfurt-Fechenheim Bildungspaten gesucht

Die Bildungspaten Fechenheim benötigen dringend Verstärkung, denn nun kommen Flüchtlingskinder in den Schulen an, deren Asylanträge positiv beschieden worden sind.

Kommunalwahl 2016 in Frankfurt

Frankfurt-Ost Linke fordern mehr Budget

Der Frankfurter Ortsbeirat 11 will Bürger stärker in politische Entscheidungen einbinden. Um dieses Ziel zu erreichen, stimmen die Ortsbeiratsmitglieder einstimmig einem Antrag der Linken zur Erhöhung des Ortsbeiratsbudgets auf einen Euro pro Bürger zu.

Kommunalwahl 2016 in Frankfurt

Ortsbezirk 11 CDU sieht sich zu Unrecht abgestraft

Die geplante Flüchtlingsunterkunft in Fechenheim hat das Wahlverhalten der Bürger im Frankfurter Osten wohl spürbar beeinflusst. Gewinner sind Linke und die Bürger für Frankfurt.

Frankfurt

Umweltbelastung Demo vor dem Kraftwerk in Fechenheim

Rund 40 Fechenheimer protestieren gegen Umweltbelastung durch ein Braunkohlestaub-Kraftwerk im Frankfurter Stadtteil. Sie beklagen: Feinstaub und Quecksilber können wegen der nicht vorhandenen Filteranlage ungehindert in die Umwelt gelangen.

Frankfurt

Fechenheim Mit Kunst das Stadtteil aufwerten

In Fechenheim, zwischen Lackierfirmen, Anlagentechnikern, einem Verlag und Handelsgesellschaften, hat das Antagon-Theater schon seit 20 Jahren seinen Sitz. Der Stadtteil hat in den vergangenen Jahren einige Kulturschaffende angezogen.

Frankfurt

Frankfurt-Seckbach Ein Mini-Kreisverkehr als Kompromiss

Viele Bürger waren gegen einen Kreisel zur Verkehrsberuhigung an der Wilhelmshöher Straße. Nach einer Fragestunde mit dem Verkehrsdezernenten können dem manche nun doch etwas abgewinnen. Und auch der Ortsbeirat stimmt zu.

Frankfurt

Seckbach Äpfel und Aussicht

Warum es sich immer wieder lohnt, den Lohrberg zu erklimmen. Es geht bis auf 185 Meter über Null, so hoch liegt Frankfurts einziger Berg. Der Wanderweg, schlängelt sich ab der Seckbacher Altstadt steil hinauf.

Frankfurt

Frankfurt-Seckbach Erinnerung an einen Ermordeten

Der ehemalige Minister Heinz-Herbert Karry war im Frankfurter Stadtteil Seckbach verwurzelt. 1981 wurde der FDP-Politiker bei einem Attentat tödlich verletzt. Heute erinnert eine Straße an den Ermordeten.

Frankfurt

Frankfurt-Riederwald Lebensgefühl einer Stadt

Ein Jahr lang haben Bewohner ihre Erinnerungen aufgeschrieben – jetzt ist das Buch „Riederwälder Erinnerungen. Ein stadtteilbiographisches Erzählprojekt“ fertig.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen