Lade Inhalte...
40 Jahre Gallus-Theater
Frankfurt-West

Gallus-Theater in Frankfurt 40 Jahre eine Bühne für alle

Das Gallus-Theater hat wie kaum eine andere Einrichtung in Frankfurt Freiräume für sonst Übersehene geschaffen.

Aufarbeitung der NS-Vergangenheit
Campus

Frankfurt Lounge des Anstoßes

Die Benennung eines Uni-Raums nach Adolf Messer sorgt seit Monaten für Streit.

Prof. Benjamin Ortmeyer
Campus

Frankfurt „Es ist für die Uni untragbar, so einen Mann zu ehren“

Für Benjamin Ortmeyer, ehemaliger Leiter der Forschungsstelle NS-Padägogik, ist es nicht weniger als ein Skandal, dass an der Goethe-Universität ein Raum nach einem Kollaborateur des Nazi-Regimes benannt wird.

Flick
Wirtschaft

Flick-Erben „Der Name Flick verpflichtet“

Die zwei 19-jährigen Enkel des skrupellosen Unternehmers und Nazis Friedrich Flick sind die jüngsten Milliardäre im Index der weltweit reichsten Menschen.

Kelkheim
Rhein-Main

NS-Zeit in Kelkheim Nicht alle Zeitzeugen wollten reden

Eine Arbeitsgruppe veröffentlicht ein Buch über die Zeit des Nationalsozialismus in Kelkheim und bricht damit ein Tabu.

Gedenken
Rhein-Main

Offenbach Ort des Gedenkens

Ein Gedenkstein erinnert an jüdische Zwangsarbeiterinnen, die in Offenbach bestattet wurden.

Faisalabad
Wirtschaft

Menschenrechte 40 Millionen Sklaven weltweit

Haushalt, Fabriken, Sex-Industrie: Einem Bericht der Internationalen Arbeitsorganisation zufolge werden vor allem Frauen Opfer von Zwangsarbeit.

Gedenken in Darmstadt
Rhein-Main

NS-Zeit in Darmstadt Darmstadt gedenkt der Widerstandkämpfer

Zum Jahrestag des Attentats auf Hitler gedenkt die Stadt Darmstadt auch hiesiger Widerstandskämpfer. Die Darmstädter Geschichtswerkstatt ist dabei, die Biografien vergessener NS-Gegner zu erforschen.

Darmstadt

Darmstadt Schau zu Displaced Persons

Die Ausstellung „Wohin sollten wir nach der Befreiung?“ zeigt auf, wie befreite Zwangsarbeiter lebten. Studenten der TU Darmstadt ergänzen die Ausstellung, indem sie regionale und lokale Bezüge des Themas erarbeitet haben.

04.09.2016 19:29 Kommentieren
Darmstadt

Rüsselsheim Finsteres Kapitel in der Opel-Geschichte

Die Rüsselsheimer „Stolperstein“-Initiative verlegt vor dem Hauptportal des Opel-Altwerkes eine „Stolperschwelle“, die an die 7000 Zwangsarbeiter erinnern soll, die unter menschenunwürdigen Bedingungen dort zwischen 1940 und 1945 eingesetzt wurden.

04.05.2016 10:06 Kommentieren
Darmstadt

Rüsselsheim Finsteres Kapitel der Opel-Geschichte

Die Rüsselsheimer „Stolperstein“-Initiative stößt die Verlegung einer „Stolperschwelle“ im Gedenken an 7000 Zwangsarbeiter bei Opel an.

03.05.2016 19:57 Kommentieren
Ein Mann betrachtet die Schautafeln der Ausstellung
Deutschland und die Welt

Ausstellung zum Fußball im Nationalsozialismus eröffnet

Im Hamburger Rathaus ist am Donnerstag eine Ausstellung über die Rolle des Fußballs im Nationalsozialismus eröffnet worden. Die Schau zeige, wie sehr die Nationalsozialisten den Lebensalltag der Hamburger für ihre Zwecke missbrauchten, sagte Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD). «So wie in allen Bereichen der Gesellschaft wurde auch im Vereinssport ein perfides System etabliert, bei dem die Menschen jüdischen Glaubens erst ausgegrenzt und dann ausgeschlossen wurden.» Die KZ-Gedenkstätte Neuengamme hat die Ausstellung zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus (27. Januar) erstellt. Ein Begleitprogramm greift wenig bekannte Themen auf, etwa Fußballspiele polnischer Zwangsarbeiter oder von Häftlingen im KZ-Neuengamme.

14.01.2016 13:11 Kommentieren
Kim Jong-Un
Politik

Zwangsarbeiter Nordkoreaner müssen als Zwangsarbeiter ins Ausland

Das kommunistische Nordkorea hat nach UN-Angaben Zehntausende seiner Bürger zu Zwangsarbeit unter sklavenähnlichen Bedingungen ins Ausland geschickt.

02.11.2015 10:00 Kommentieren
Kim Jong-Un
dpa

UN-Experte: Nordkoreaner müssen als Zwangsarbeiter ins Ausland

Das kommunistische Nordkorea hat nach UN-Angaben Zehntausende seiner Bürger zu Zwangsarbeit unter sklavenähnlichen Bedingungen ins Ausland geschickt.

29.10.2015 16:21 Kommentieren
Frankfurt

Zwangsarbeit in Frankfurt Erinnerung an KZ-Zwangsarbeiter

Ein neuer Förderverein will eine Gedenk- und Bildungsstätte in den Adlerwerken einrichten. Die Gedenkstätte soll in einem leerstehenden, etwa 150 Quadratmeter großem Raum im Gallus-Theater eingerichtet werden.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen