Lade Inhalte...
Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU)
Deutschland und die Welt

Union und SPD wollen Offshore-Förderung verbessern

Union und SPD haben sich darauf verständigt, die hohe Anfangsförderung für Windräder in Nord- und Ostsee im Falle einer großen Koalition zu verlängern. Man werde das entsprechende Modell der Finanzierung bis Ende 2019 verlängern, sagte der amtierende Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) am Donnerstag in Berlin. Damit sieht er Investitionssicherheit gegeben.

21.11.2013 13:25 Kommentieren
Energiewende

Offshore-Strom Teurer als Sonnenstrom

Die Begeisterung für Offshore-Windkraftanlagen ist dahin. Dabei sah es nach dem Atomausstiegsbeschluss 2011 zunächst so aus, als sei Offshore-Strom der neue Superstar unter den Erneuerbaren.

Bundestagswahl Hintergrund

Koalitionsverhandlungen Union und SPD wollen weniger Windräder

Es kommt Bewegung in die Koalitionsverhandlungen zur Energiewende: Besonders in Norddeutschland soll die Förderung neuer Windräder deutlich gekürzt werden. Trotzdem soll der Anteil an erneuerbaren Energien bis 2020 erhöht werden.

08.11.2013 18:27 Kommentieren
Wiesbaden

Wiesbaden Windkraft Warten auf Windkraft

Die Erhaltung der Natur und der Bau von Windkraftanlagen stehen im Konflikt, auch in Wiesbaden. Die letzten Umweltgutachten sollen spätestens Anfang 2014 vorliegen - bis dahin bleibt unklar, wie viele Windräder auf dem Taunuskamm gebaut werden können.

Rhein-Main

Windräder Flugsicherheit Kein Platz für Windräder

Flugsicherheit und Windräder stehen in Konflikt: Viele Anlagen können nicht gebaut werden, weil die Distanz zu den Drehfeuern gewährleistet sein muss. Die zuständigen Behörden für Flugsicherheit sehen sich mit dem Vorwurf konfrontiert, die Energiewende zu blockieren.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen