Lade Inhalte...
Zeitgeschichte

Dokumentation "Bis heute sind Mechanismen der Verdrängung wirksam"

Erklärung der deutschen Bischöfe aus Anlass des 60. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar 2005Die katholischen Bischöfe haben am 25. Januar eine Erklärung aus Anlass des 60. Jahrestages der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz am 27. Januar veröffentlicht.

25.01.2005 00:01
Zeitgeschichte

Auschwitz-Chronik Ein fabrikmäßig organisierter Massenmord

In Auschwitz, dem größten Vernichtungslager der deutschen Nationalsozialisten, wurden zwischen 1,1 und 1,5 Millionen Menschen ermordet. Die Chronik zeigt die Entwicklung des 1940 gegründeten Lagers in Südpolen.

20.01.2005 00:01
Zweiter Weltkrieg

"So still wie die Menschen in Auschwitz"

Das Holocaust-Mahnmal soll das Grauen erahnen lassen / Eröffnung am 10. MaiMehr als anderthalb Jahrzehnte nach der ersten Initiative für ein Holocaust-Mahnmal steht das Werk nun in Berlin vor der Vollendung. Und wenn es nach dem Urheber Peter Eisenman geht, ist das Einzige, was das Mahnmal den Nachgeborenen sagen kann, dass es nichts sagen will.

20.01.2005 00:01
Zweiter Weltkrieg

Juden in Israel sehen militärische Stärke als Antwort auf Auschwitz

Holocaust ist bestimmend im öffentlichen Danken und HandelnDer Name Auschwitz symbolisiert in Israel bis heute die totale jüdische Machtlosigkeit. Die Erinnerung an das Vernichtungslager als Inbegriff des Bösen schwingt seit der Staatsgründung 1948 im öffentlichen Denken und Handeln immer mit. Die starke Bewaffnung und Militarisierung Israels ist auch als Antwort auf die damalige Hilflosigkeit zu sehen.

20.01.2005 00:01
Zeitgeschichte

Symbol des NS-Massenmords

In der Todesfabrik von Auschwitz wurden die meisten Menschen ermordetWie kein anderes Wort steht Auschwitz als Symbol für den nationalsozialistischen Massenmord. Denn das Lager Auschwitz, das am 27. Januar vor 60 Jahren von sowjetischen Truppen befreit wurde, war mehr als nur ein Ort des Mordes vor allem an den europäischen Juden. Es war ein perfekt aufgebautes System des Todes.

20.01.2005 00:01
Zeitgeschichte

Tonbandprotokolle auf DVD "44 Anfang Mai wurden wir aus den Wohnungen geholt"

Die Zeugenaussage der Überlebenden, die Fragen des Richters, die Einlassungen des Angeklagten und seines Verteidigers - das alles ist jetzt erstmals einem breiten Publikum zugänglich auf einer DVD, die das Fritz-Bauer-Institut und das Staatliche Museum Auschwitz-Birkenau zum Frankfurter Auschwitz-Prozess herausgegeben hat.

20.01.2005 00:01
Zeitgeschichte

DOKUMENTATION "Niemandem ist es erlaubt, an der Tragödie der Schoah vorbeizugehen"

Botschaft von Johannes Paul II. zum 60. Jahrestag der Befreiung der Gefangenen des Vernichtungslagers Auschwitz-BirkenauSechzig Jahre sind nunmehr seit der Befreiung der Gefangenen des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau vergangen. Aus diesem Anlaß kann man nicht umhin, in Gedanken an jenes Drama zurückzukehren, das dort als tragische Folge organisierten Hasses stattgefunden hat.

16.01.2005 00:01
Literatur

Ein Stillstand des Rechts

Der italienische Philosoph Giorgio Agamben sieht in der Politik des "Ausnahmezustands" eine gängige undemokratische Praxis

28.06.2004 00:06
Zeitgeschichte

Zur Sache Das Vernichtungslager Auschwitz

In Auschwitz errichteten die Nationalsozialisten das größte Konzentrations- und Vernichtungslager der Welt. Außer in Auschwitz gab es diese Vermischung der

30.03.2004 16:03
Zeitgeschichte

Die Kleinstadt Auschwitz Der lange Schatten

Oswiecim trägt schwer an der Last seiner Vergangenheit - lediglich fünf Jahre lang hieß der südpolnische Ort Auschwitz.

24.03.2004 00:03
Zeitgeschichte

Was in Sobibor passierte

Jules Schevis über Vernichtung und Widerstand

17.11.2003 00:11
Zweiter Weltkrieg

HANS MOMMSEN Der letzte Schritt

Christopher Browning beschreibt den Weg der NS-Politik zur Massenvernichtung der Juden

08.10.2003 00:10
Zeitgeschichte

Die Mentalität des Massakers

Enzo Traverso sucht nach der europäischen Genealogie der nationalsozialistischen Vernichtungspolitik

26.09.2003 00:09
Literatur

Die Härte des Menschen gegen sich selbst

Giorgio Agamben über die biopolitische Grenze, die das Menschliche vom Animalischen zu trennen sucht

30.08.2003 00:08

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen