28. März 201722°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...
Frankfurt

Juristisches Tauziehen Kein Asyl für Terrorverdächtigen

Durchsuchungen wegen Terrorverdachts in ganz Hessen

1. Update Die Abschiebung des terrorverdächtigen Tunesiers aus Frankfurt wurde in letzter Minute auf dem Rollfeld des Flughafens gestoppt. Aus dem Gefängnis streitet der 36-Jährige jetzt vor Gericht darum, nicht nach Nordafrika zurück zu müssen. Es drohe ihm die Todesstrafe.

Vor 5 Stunden Kommentieren
Deutschland und die Welt

Erdogan bekräftigt Plan für Wiedereinführung der Todesstrafe

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan will auch internationale Konsequenzen für die von ihm favorisierte Wiedereinführung der Todesstrafe akzeptieren. Wenn die EU erkläre, für eine Türkei mit Todesstrafe sei in der Union kein Platz, sei dies so, sagte Erdogan.

25.03.2017 18:14 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Duterte droht EU-Politikern mit Erhängen

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat nach europäischer Kritik an der geplanten Wiedereinführung der Todesstrafe in seinem Heimatland EU-Politikern mit dem Erhängen gedroht.

23.03.2017 08:02 Kommentieren
Polizei untersucht Flughafen in Nordkorea
Politik

Nordkorea Mordvorwurf gegen zwei Frauen

1. Update Nach dem Tod von Kim Jong Uns Halbbruder droht einer Indonesierin und einer Vietnamesin bei Schuldspruch die Todesstrafe. Südkorea verdächtigt das Nachbarland selbst, hinter dem Attentat zu stecken.

28.02.2017 13:31 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Erdogan stellt Referendum über Todesstrafe in Aussicht

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat nach der Volksabstimmung über das von ihm gewünschte Präsidialsystem ein weiteres Referendum über die Todesstrafe in Aussicht gestellt.

24.02.2017 15:58 Kommentieren
Präsident Erdogan
Ausland

Verknüpfung mit Referendum Erdogan stellt Wiedereinführung der Todesstrafe in Aussicht

Die Türken werden am 16. April in einem historischen Referendum über das von Staatschef Erdogan gewünschte Präsidialsystem entscheiden. Erdogan verkündet den Termin, der im Ausnahmezustand liegt - und verknüpft das Referendum mit der Todesstrafe.

10.02.2017 17:20 Kommentieren
Panorama

Auslieferung Endstation für „El Chapo“

Immer wieder konnte der mexikanische Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán entwischen. Damit ist nun wohl Schluss - Guzmán wurde an die US-Justiz überstellt.

22.01.2017 10:05 Kommentieren
Panorama

USA Angreifer von Fort Lauderdale droht Todesstrafe

Nach der Erschießung von fünf Menschen auf dem Flughafen der US-Stadt Fort Lauderdale droht dem mutmaßlichen Täter die Todesstrafe. Er soll die Tat geplant haben.

08.01.2017 10:53 Kommentieren
Landespolitik

Gut gebrüllt Frankfurt wird Käsemetropole

Die Eintracht wird Meister, Josef Ackermann ist der neue Fraport-Chef: 2026 blickt Hessen zurück auf zehn erstaunliche Jahre - eine nicht ganz ernst gemeinte Prognose.

Politik

Meinungsfreiheit Donald Trump entfacht US-Flaggenstreit

Donald Trump bleibt ein harter Verfechter von Recht und Ordnung. Für das Verbrennen der US-Fahne fordert er Strafen, die erhebliche Eingriffe in bisher geltendes Recht darstellen.

Politik

Türkei Erdogan will Einführung der Todesstrafe zustimmen

Nach seiner Drohung mit dem Ende des Flüchtlingspakts legt der türkische Präsident Erdogan nach. Er sei bereit, ein Gesetz zur Einführung der Todesstrafe zu unterzeichnen.

25.11.2016 17:11 Kommentieren
Politik

Türkei Erdogan pfeift auf das EU-Parlament

Die EU-Abgeordneten fordern in einem Antrag, die Beitrittsgespräche mit der Türkei einzufrieren. Türkische Spitzenpolitiker geben sich gleichgültig - die Beziehungen seien „ohnehin nicht so eng“.

24.11.2016 16:22 Kommentieren
Deutschland und die Welt

EU-Parlament: Beitrittsgespräche mit Türkei einfrieren

Mit breiter Mehrheit hat das Europaparlament ein vorübergehendes Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Von 623 Parlamentariern stimmten 479 dafür, nicht weiter mit Ankara über offene Verhandlungskapitel zu sprechen und keine neuen Kapitel zu eröffnen.

24.11.2016 14:14 Kommentieren
Politik

EU-Parlament: Beitrittsgespräche mit Türkei einfrieren

Mit breiter Mehrheit hat das Europaparlament ein vorübergehendes Einfrieren der EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei gefordert. Von 623 Parlamentariern stimmten 479 dafür, nicht weiter mit Ankara über offene Verhandlungskapitel zu sprechen und keine neuen Kapitel zu eröffnen.

24.11.2016 14:14 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Eskalation zwischen der Türkei und der EU

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wartet die Abstimmung im Europaparlament nicht einmal ab. Schon am Tag vor der Empfehlung aus Straßburg, die Beitrittsgespräche mit der Türkei einzufrieren, lässt der Staatschef seinem Ärger über die EU-Volksvertreter freien Lauf.

24.11.2016 12:45 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum