Lade Inhalte...

Dossier TTIP und Ceta

Über die Freihandelsabkommen TTIP (USA - EU) und Ceta (Kanada - EU) sowie das Dienstleistungsabkommen Tisa wird kontrovers gestritten. Wir beleuchten die Hintergründe.

Deutschland und die Welt

Zehntausende Menschen gegen TTIP und Ceta

Zehntausende Menschen haben ihren Unmut über die geplanten Handelsabkommen TTIP und Ceta auf die Straße getragen. Bei Demos in sieben großen Städten forderten sie, die Verhandlungen mit den USA zu beenden und das fertige Abkommen mit Kanada nicht umzusetzen. «Die Bundesregierung muss die Notbremse ziehen und das Nein der Bürgerinnen und Bürgerinnen zu Ceta und TTIP respektieren», verlangte ein Bündnis aus Gewerkschaften, kirchlichen Gruppen und Umweltverbänden. Bei der größten Demo in Berlin gaben Polizei und Veranstalter die Teilnehmerzahl übereinstimmend mit 70 000 an.

17.09.2016 16:58 Kommentieren
Politik

Demos in Deutschland Breites Bündnis gegen Freihandelsabkommen

Sie demonstrierten in ganz Deutschland. In sieben deutschen Großstädten machen Zehntausende mit Trillerpfeifen und Sambatrommeln mobil gegen TTIP und Ceta.

17.09.2016 16:42 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Veranstalter: 320 000 Teilnehmer bei Anti-TTIP-Demos

Bei den Demonstrationen gegen die Handelsabkommen TTIP und Ceta sind Hunderttausende Menschen auf die Straße gegangen. Die Veranstalter haben bundesweit rund 320 000 Teilnehmer gezählt, nach Angaben der Polizei waren es deutlich weniger. Bei der größten Demo in Berlin waren nach Veranstalterangaben 70 000 Teilnehmer, die Polizei sprach von gut 40 000. Auch in anderen Städten waren Zehntausende gegen TTIP und Ceta unterwegs. Zu den Kundgebungen aufgerufen hatte ein Bündnis aus Gewerkschaften, Umweltverbänden und kirchlichen Gruppen.

17.09.2016 15:59 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Zehntausende gegen TTIP und Ceta auf den Straßen

Aus Protest gegen die geplanten Handelsabkommen TTIP und Ceta sind mehr als 100 000 Menschen auf den deutschen Straßen. Zwei Tage vor dem SPD-Konvent zu Ceta machen sie ihrem Unmut mit Plakaten, Luftballons und Trillerpfeifen Luft. Allerdings blieb die Zahl der Teilnehmer nach ersten Zählungen hinter den Erwartungen der Veranstalter zurück. In Berlin waren laut Polizei am Mittag ungefähr 40 000 Menschen zusammengekommen, in Hamburg 30 000, in München 20 000 und in Köln laut Schätzungen 18 000. Die Veranstalter hatten allein in Berlin mit bis zu 100 000 Demonstranten gerechnet.

17.09.2016 14:46 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Polizei: Wenig Zulauf bei Demos gegen TTIP und Ceta

Die Demonstrationen gegen die geplanten Handelsabkommen TTIP und Ceta sind mit deutlich weniger Teilnehmern gestartet, als von den Veranstaltern erwartet. Bei der Hauptkundgebung in Berlin waren laut Polizei kurz vor dem Start ungefähr 30 000 Menschen zusammengekommen, in Köln 10 000, in Hamburg 6000, in Frankfurt 5000. Die Veranstalter wollen erst am Nachmittag konkrete Angaben machen. Sie hatten allein in Berlin mit bis zu 100 000 Teilnehmern gerechnet. Aufgerufen zu den Kundgebungen hat ein Bündnis aus Gewerkschaften, Umweltverbänden und kirchlichen Gruppen.

17.09.2016 13:40 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Grüne fordern Bundestagsabstimmung über Ceta

Die Grünen wollen das Ceta-Freihandelsabkommen der EU mit Kanada im Bundestag zur Abstimmung stellen. Das geht aus einem Entschließungsantrag der Grünen-Fraktion für die Parlamentssitzung am Donnerstag hervor, der dem «Handelsblatt» vorliegt. TTIP und CETA gehörten gestoppt - sie hätten mit einem fairen Welthandel nichts zu tun, sagte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter in Berlin vor Beginn der Protestkundgebungen. Die Abkommen stünden für Klageprivilegien, Dumping-Standards und machten die Globalisierung ungerechter.

17.09.2016 12:29 Kommentieren
Frankfurt

Demonstration TTIP Ceta Die TTIP-Demo in Frankfurt

Am Samstag gibt es in Frankfurt eine Großdemo gegen TTIP und Ceta. Der Demo-Zug zieht von 12 bis 17 Uhr durch die Innenstadt. Die Ereignisse im Überblick

Deutschland und die Welt

Zehntausende bei Demos gegen Freihandelsabkommen erwartet

Zehntausende Menschen werden heute in vielen deutschen Großstädten zu Kundgebungen gegen die Handelsabkommen TTIP und Ceta erwartet. Zur größten Demonstration rechnen die Veranstalter in Berlin mit rund 80 000 Menschen. Aber auch in Köln, Frankfurt am Main, Hamburg, Leipzig, München und Stuttgart sollen mehrere zehntausend Menschen zusammenkommen. Aufgerufen zu den Kundgebungen hat ein Bündnis aus 26 Gewerkschaften, Umweltverbänden und kirchlichen Gruppen.

17.09.2016 08:27 Kommentieren
Deutschland und die Welt

EU-Kommissarin Malmström verteidigt TTIP und Ceta gegen Proteste

Vor den heute in mehreren deutschen Städten geplanten Protesten gegen TTIP und Ceta hat EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström die angestrebten Handelsabkommen mit den USA und Kanada verteidigt. In der Debatte gebe es viele Missverständnisse, sagte sie der «Bild»-Zeitung. Viele TTIP-Gegner hielten es mit der Wahrheit und Fakten nicht so genau. Zur größten Demo rechnen die Veranstalter in Berlin mit rund 80 000 Menschen. Aber auch in Köln, Frankfurt/Main Hamburg und Leipzig sollen zehntausende Menschen zusammenkommen.

17.09.2016 07:00 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Zehntausende bei Demos gegen Freihandelsabkommen erwartet

Zehntausende Menschen werden heute in vielen deutschen Großstädten zu Kundgebungen gegen die Handelsabkommen TTIP und Ceta erwartet. Zur größten Demonstration rechnen die Veranstalter in Berlin mit rund 80 000 Menschen. Aber auch in Köln, Frankfurt am Main, Hamburg, Leipzig, München und Stuttgart sollen mehrere zehntausend Menschen zusammenkommen. Aufgerufen zu den Kundgebungen hat ein Bündnis aus 26 Gewerkschaften, Umweltverbänden und kirchlichen Gruppen. Sie befürchten, dass durch die Abkommen Umwelt- und Sozialstandards ausgehöhlt werden.

17.09.2016 01:42 Kommentieren
Deutschland und die Welt

EU-Kommissarin verteidigt TTIP

Vor den heute in mehreren deutschen Städten geplanten Protesten gegen TTIP und Ceta hat EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström die geplanten Handelsabkommen mit den USA und Kanada vehement verteidigt. In der Debatte gebe es «viele Missverständnisse, Schauermärchen und Lügen», sagte sie der «Bild»-Zeitung. Viele TTIP-Gegner hielten es mit der Wahrheit und Fakten nicht so genau. Eindringlich warnte sie vor einem Scheitern des bereits ausgehandelten Ceta-Abkommens mit Kanada.

17.09.2016 00:07 Kommentieren
Politik

Protest gegen TTIP Es geht um Demokratie

Für Samstag rufen Parteien, Gewerkschaften, Verbraucherschützer und Umweltorganisationen in sieben deutschen Städten zum Protest gegen TTIP und Ceta auf. Wer bekämpft die Abkommen?

Offenbach

Offenbach IHK will CETA

Die IHK Offenbach will CETA und hält auch TTIP wichtig für die Region Offenbach. Europa und die USA hätten die einmalige Chance, die Weltwirtschaftsordnung mitzugestalten.

Frankfurt

TTIP-Demo in Frankfurt Feldmann sieht Mietpreisbremse bedroht

Frankfurts OB Peter Feldmann (SPD) stellt sich an die Spitze des heutigen Protests gegen TTIP und Ceta. Die Handelsabkommen könnten auch die Mietpreisbremse bei der ABG Holding bedrohen, fürchtet er.

dpa

Deutsche bezweifeln Vorteile von Freihandel

Rund ein Viertel der Deutschen ist einer Umfrage zufolge skeptisch gegenüber Freihandel, wie ihn die EU etwa mit Kanada (Ceta) und den USA (TTIP) plant. Rund 28 Prozent der 1063 Befragten bezweifeln, dass Freihandel überwiegend Vorteile bringt.

16.09.2016 12:45 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen