Lade Inhalte...
Abgesperrte Straße
Panorama

Todesfahrt von Heidelberg Verdächtiger schweigt nach Todesfahrt weiter

Der Verdächtige der fatalen Autofahrt von Heidelberg, bei der ein Mensch starb, liegt im Krankenhaus und schweigt. Die Frage bleibt: Warum wurde das Auto in eine Menschenmenge gelenkt?

27.02.2017 15:29 Kommentieren
Kommentare

VW-Skandal Überfällige Ermittlungen gegen Winterkorn

Vielleicht lässt sich der Betrugsverdacht nach rein strafrechtlichen Kriterien nicht final nachweisen. Doch das spielt letztlich keine Rolle. Ein Kommentar.

Wirtschaft

Abgas-Skandal VW steht kurz vor Milliardenvergleich

Macht Volkswagen im Abgas-Skandal noch vor Trumps Amtsantritt reinen Tisch mit dem US-Justizministerium? Medienberichten zufolge könnte es bald soweit sein.

07.01.2017 13:02 Kommentieren
Wirtschaft

VW steht kurz vor Milliardenvergleich mit US-Justiz

Volkswagen steht im Dieselskandal Medienberichten zufolge kurz vor einem Milliardenvergleich mit der US-Justiz. Schon in der kommenden Woche könnte eine Einigung erzielt werden, die strafrechtlichen Ermittlungen beizulegen, schrieben US-Medien unter Berufung auf eingeweihte Kreise.

07.01.2017 12:56 Kommentieren
Politik

Israelischer Ministerpräsident TV-Sender berichtet von Ermittlungen gegen Netanjahu

Gegen den israelischen Ministerpräsidenten wird einem TV-Bericht zufolge ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das Justizministerium will die Öffentlichkeit bald informieren.

28.12.2016 23:54 Kommentieren
Wirtschaft

Lagarde-Prozess bringt etwas Licht in große Staatsaffäre

«Er ist ziemlich zäh» - mit diesen Worten beschreibt der frühere französische Präsidentenberater François Pérol den schillernden Geschäftsmann, Ex-Minister und Schauspieler Bernard Tapie.

16.12.2016 14:39 Kommentieren
Rhein-Main

Clown-Profi zu Grusel-Clowns Ausbilder: Horror-Clowns sind Psychopathen

Eigentlich sollen Clowns Freude bringen, in aller Munde ist aber derzeit nur die Horrorvariante. Ein Clown-Profi vermutet Frustration und unterdrückte Gefühle als Motiv.

29.10.2016 13:13 Kommentieren
dpa

Weltstrafgericht warnt Philippinen wegen Massen-Gewalt

Die Anklage des Internationalen Strafgerichtshofes hat die Philippinen wegen der massenhaften Tötung von mutmaßlichen Drogendealern vor einem Strafverfahren gewarnt.

14.10.2016 09:50 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Erklärung der Polizei im Wortlaut

Nach den Einheitsfeiern in Dresden hat die sächsische Polizei eine ungewöhnliche Erklärung zu ihrem Einsatz veröffentlicht. Sie reagierte damit auf die Vorfälle am Rande der Feierlichkeiten am Montag.

04.10.2016 08:52 Kommentieren
Rhein-Main

Stadtwerke in Hanau Bauer geopfert

Die Stadtwerke in Hanau haben Einbußen. Ein Mitarbeiter soll Schuld sein. Doch offenbar ist der Geschasste ein Bauernopfer. Der FR-Kommentar.

Kultur

Kunstfreiheit „Die Kunstfreiheit ist stärker geschützt als die Meinungsfreiheit“

Jurist Christoph Möllers spricht im Interview mit der FR über die besondere Rolle der Kunstfreiheit im Grundgesetz – und wieso wir sie brauchen, wenn es Meinungsfreiheit gibt (FR+).

dpa

Boschs KfZ-Sparte auf Wachstumskurs

Boschs KfZ-Sparte trotzt dem Dieselskandal. Der Umsatz in dem Bereich werde wechselkursbereinigt in diesem Jahr um annähernd fünf Prozent wachsen, sagte Spartenchef Rolf Bulander am Morgen auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover.

21.09.2016 08:27 Kommentieren
dpa

Erster VW-Ingenieur gesteht Abgas-Betrug

Erstmals hat der Skandal um manipulierte Abgaswerte persönliche strafrechtliche Konsequenzen für einen Verantwortlichen in den USA. Ein langjähriger VW-Mitarbeiter gab ein Schuldgeständnis bei einem Bezirksgericht ab und erklärte sich zur Zusammenarbeit mit den US-Behörden bereit.

10.09.2016 08:47 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Polizei warnt «Trittbrettfahrer» vor Konsequenzen

Die Münchner Polizei will die Verursacher von Fehleinsätzen kräftig zur Kasse bitten. Wer absichtlich und grundlos einen Einsatz auslöse, müsse nicht nur mit strafrechtlichen Folgen, sondern auch erheblichen finanziellen Konsequenzen rechnen, teilte die Polizei mit.

28.07.2016 14:13 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Loveparade-Verfahren: Staatsanwaltschaft bestimmt weiteren Gutachter

Im Verfahren um die strafrechtliche Aufarbeitung des Loveparade-Unglücks hat die Staatsanwaltschaft Duisburg einen weiteren Gutachter beauftragt. Es handelt sich um Prof. Jürgen Gerlach von der Bergischen Universität Wuppertal. Er sei Experte für Verkehrssicherheit und die Sicherheit bei Großveranstaltungen, teilte die Staatsanwaltschaft Duisburg mit. Gerlach soll ein Gutachten zu den «Ursachen der tragischen Geschehnisse» erstellen. Bei dem Techno-Festival war es am 24. Juli 2010 zu einer Massenpanik gekommen. 21 Menschen kamen ums Leben, Hunderte wurden verletzt.

13.07.2016 14:15 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen