Lade Inhalte...
Alexander Gauland in Dresden
Kultur

Demontage des Sozialstaates Faust aufs Auge der Demokratie

Es hätte nicht der AfD bedurft, um den sozialen und mentalen Zusammenhalt unserer Gesellschaft zu beschädigen. Um was es jetzt geht, ist eine glaubwürdige Alternative zum Status quo.

HSV-Boss
1. Liga

Nach heftiger Kritik HSV-Chef Bruchhagen kritisiert Wortwahl von Investor Kühne

HSV-Chef Heribert Bruchhagen hat nach der Kritik von Investor Klaus-Michael Kühne an der sportlichen Führung des Fußball-Bundesligisten die Wortwahl des Milliardärs teilweise zurückgewiesen.

19.08.2017 15:55 Kommentieren
Deutschland und die Welt

«Unwort des Jahres 2016» lautet «Volksverräter»

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist er als Schimpfwort schon mehrmals an den Kopf geworfen worden: Der Begriff «Volksverräter» ist das «Unwort des Jahres 2016».

10.01.2017 17:27 Kommentieren
Politik

«Unwort des Jahres 2016» lautet «Volksverräter»

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist er als Schimpfwort schon mehrmals an den Kopf geworfen worden: Der Begriff «Volksverräter» ist das «Unwort des Jahres 2016».

10.01.2017 17:27 Kommentieren
Panorama

Sprache „Volksverräter“ ist Unwort des Jahres

Das Unwort des Jahres 2016 ist „Volksverräter“. Das gibt die Jury am Dienstag in Darmstadt bekannt.

10.01.2017 10:17 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Hintergrund: Der Burkini

Der Begriff Burkini steht für eine Badekleidung für Musliminnen, die bis auf Gesicht, Hände und Füße alle Körperpartien bedeckt. Das Wort setzt sich aus den Begriffen Burka und Bikini zusammen.

26.08.2016 16:30 Kommentieren
Politik

Ukraine Klare Fronten

Die Nato als Aggressor, „Antidemokraten“ in Brüssel: Mit ihrer Sicht auf die Europa-und Russlandpolitik erntet Sahra Wagenknecht Kopfschütteln quer durch die Parteien.

Times mager

Times mager Weltkarte

Unterwegs im Frankfurter Stadtteil Dornbusch. Heute: 50°08’13.1’’ N, 8°40’16.8’’ O.

Kolumnen

Kolumne Über Nacht ein Schimpfwort

Populisten und Scharfmacher schimpfen auf die „Etablierten“ und distanzieren sich von ihnen. Im modernen Sprachgebrauch gilt das Wort nicht länger als Synonym für „anerkannt“ und „krisenfest“ sondern beschreibt eine abgehobene und überholte Kaste.

Flucht, Zuwanderung

CDU/CSU Ein Bayer im Unrecht

Seehofers Krawall-Äußerungen treffen die Unionspolitiker bis ins Mark. Die Reaktionen reichen von bloßem Kopfschütteln über lautes Schimpfen bis zu beißender Ironie. Bundeskanzlerin Merkel möchte sich nicht zu den Behauptungen äußern.

Für Sie gelesen

Flüchtling Selbst ernannte Sprachpolizisten

"Flüchtling" ist von der Gesellschaft für deutsche Sprache zum Wort des Jahres gewählt worden. Doch für viele hat das Wort eine abwertende Bedeutung. Es ist eine unsinnige Stigmatisierung.

Werbekampagnen
Panorama

«Berührt - Verführt» - Werbekampagnen im Museum

Wenn man sich ja sonst nichts gönnt, oder etwas «asbach uralt» findet, hat es die Werbung geschafft: Der Spruch ist in den allgemeinen Sprachgebrauch übergegangen.

30.09.2015 17:02 Kommentieren
Politik

Die Linke Die Affäre „Lafodödel“

In der Linksfraktion kursiert eine Liste über die politischen Einstellungen von Vorstandmitgliedern. Auftraggeber: Der künftige Vorsitzende Dietmar Bartsch. Linke werden darin als zuverlässig, unabhängig oder „Lafodödel“ bezeichnet.

Kommentare

Die Linke Die Affäre „Lafodödel“

In der Linksfraktion kursiert eine Liste über die politischen Einstellungen von Vorstandmitgliedern. Auftraggeber: Der künftige Vorsitzende Dietmar Bartsch. Parteimitglieder werden darin als zuverlässig, unabhängig oder „Lafodödel“ bezeichnet. Ein Kommentar.

Frauen-Fußball-WM

Fußball-WM in Kanada Silvia Neid, die lächelnde Chefin

Die deutsche Fußballspielerinnen treffen im Achtelfinale der Weltmeisterschaft auf Schweden. Auch Trainerin Silvia Neid muss dabei gut in Form sein.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum