Lade Inhalte...
Wiesbaden

Wiesbaden Pflege des klaren Wortes

Der Kulturpreis 2018 geht an die Gesellschaft für deutsche Sprache, die ihren Sitz in der Landeshauptstadt Wiesbaden hat.

Horst Seehofer
Times mager

Times mager Horst Seehofer und der Heimatverlust

Was immer aber meine Heimat ist, es lag bis gestern in Europa.Dazu gehört ursächlich das Recht auf Asyl. Wo es bedroht ist, fühle ich mich fremd.

Flucht, Zuwanderung

Phrasenschwein Entfluchtung

Wenn man Menschen auf der Flucht vor der Flucht hindern will und Zellen „Appartements“ nennt, ist der Zynismus perfekt.

Vielfaltstag
Frankfurt-Nord

Eschersheim „Sieht voll behindert aus“

An der Ziehenschule in Frankfurt-Eschersheim diskutieren Gymnasiasten über Diskriminierung, Rassismus und Homophobie.

Mohren-Apotheke
Frankfurt

Debatte um „Mohren-Apotheken“ „Wir Afrikaner sind auch Teil dieser Stadt“

Die Kommunale Ausländer- und Ausländerinnen-Vertretung hat die Umbenennung zweier Frankfurter „Mohren-Apotheken“ gefordert. Ein Gespräch über die Beweggründe.

Unwort des Jahres 2017
Lifestyle

Sensibilität für Sprache Das „Unwort des Jahres“ 2017 heißt „alternative Fakten“

Auf „Gutmensch“ und „Volksverräter“ folgen „alternative Fakten“: Mit dem „Unwort des Jahres“ soll die Sensibilität für Sprache gefördert werden. Dabei werden Begriffe angeprangert, die gegen das „Prinzip der Menschenwürde“ verstoßen.

16.01.2018 12:30 Kommentieren
Alexander Gauland in Dresden
Kultur

Demontage des Sozialstaates Faust aufs Auge der Demokratie

Es hätte nicht der AfD bedurft, um den sozialen und mentalen Zusammenhalt unserer Gesellschaft zu beschädigen. Um was es jetzt geht, ist eine glaubwürdige Alternative zum Status quo.

HSV-Boss
1. Liga

Nach heftiger Kritik HSV-Chef Bruchhagen kritisiert Wortwahl von Investor Kühne

HSV-Chef Heribert Bruchhagen hat nach der Kritik von Investor Klaus-Michael Kühne an der sportlichen Führung des Fußball-Bundesligisten die Wortwahl des Milliardärs teilweise zurückgewiesen.

19.08.2017 15:55 Kommentieren
Deutschland und die Welt

«Unwort des Jahres 2016» lautet «Volksverräter»

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist er als Schimpfwort schon mehrmals an den Kopf geworfen worden: Der Begriff «Volksverräter» ist das «Unwort des Jahres 2016».

10.01.2017 17:27 Kommentieren
Politik

«Unwort des Jahres 2016» lautet «Volksverräter»

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist er als Schimpfwort schon mehrmals an den Kopf geworfen worden: Der Begriff «Volksverräter» ist das «Unwort des Jahres 2016».

10.01.2017 17:27 Kommentieren
Panorama

Sprache „Volksverräter“ ist Unwort des Jahres

Das Unwort des Jahres 2016 ist „Volksverräter“. Das gibt die Jury am Dienstag in Darmstadt bekannt.

10.01.2017 10:17 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Hintergrund: Der Burkini

Der Begriff Burkini steht für eine Badekleidung für Musliminnen, die bis auf Gesicht, Hände und Füße alle Körperpartien bedeckt. Das Wort setzt sich aus den Begriffen Burka und Bikini zusammen.

26.08.2016 16:30 Kommentieren
Politik

Ukraine Klare Fronten

Die Nato als Aggressor, „Antidemokraten“ in Brüssel: Mit ihrer Sicht auf die Europa-und Russlandpolitik erntet Sahra Wagenknecht Kopfschütteln quer durch die Parteien.

Times mager

Times mager Weltkarte

Unterwegs im Frankfurter Stadtteil Dornbusch. Heute: 50°08’13.1’’ N, 8°40’16.8’’ O.

Kolumnen

Kolumne Über Nacht ein Schimpfwort

Populisten und Scharfmacher schimpfen auf die „Etablierten“ und distanzieren sich von ihnen. Im modernen Sprachgebrauch gilt das Wort nicht länger als Synonym für „anerkannt“ und „krisenfest“ sondern beschreibt eine abgehobene und überholte Kaste.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen