Lade Inhalte...
Polizei zeigt Präsenz
Champions League

Bayern - Real Polizei prüft Sicherheitskonzept

Nach der Attacke auf den Bus von Borussia Dortmund will die Münchner Polizei ihr Sicherheitskonzept für den Fußball-Klassiker zwischen dem FC Bayern und Real Madrid noch einmal überprüfen.

12.04.2017 08:50 Kommentieren
Bordbistro
Panorama

Deutsche Bahn Fernverkehr Alkoholverbot im Zug ist vom Tisch

Die Deutsche Bahn wird auch weiterhin Alkohol in den Bordrestaurants und Bistros von ICE- und Intercity-Zügen servieren.

12.03.2017 13:06 Kommentieren
Frankfurt

Fastnacht in Frankfurt Mehr Sicherheit für Narren

Fastnachtsumzug in Frankfurt am Main

Der Frankfurter Fastnachtsumzug steht ganz im Zeichen der Sicherheit. Nach dem Anschlag in Berlin hat die Polizei ihr Sicherheitskonzept angepasst.

Krawalle
Europa League

„Hochrisikospiel“ Brisante Schalke-Duelle gegen PAOK

Vor den Europa-League-Duellen zwischen Schalke und Saloniki geht die Angst vor Randale um. Die Polizei rüstet sich, um Eskalationen wie 2013 zu vermeiden. Sorgen bereitet die Fan-Freundschaft zwischen Schalke-Ultras und dem mazedonischen Club Vardar Skopje.

14.02.2017 15:48 Kommentieren
Altdaten

Brisante Schalke-Duelle gegen PAOK

Die Vereine sind gewarnt, die Fans informiert, die Sicherheitsbehörden alarmiert. Vor den beiden Duellen in der Europa League zwischen dem Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 und dem griechischen Spitzenclub PAOK Saloniki geht die Furcht vor Randale und Ausschreitungen um.

14.02.2017 15:41 Kommentieren
Offenbach

Offenbach Vereine sollen zahlen

Stadt erhebt erstmals eine Sicherheitsgebühr von 50 Euro für das Mainuferfest. Offener Charakter soll aber bleiben.

10.02.2017 21:47 Kommentieren
Offenbach

Offenbach Vereine sollen zahlen

Stadt erhebt erstmals eine Sicherheitsgebühr von 50 Euro für das Mainuferfest. Offener Charakter soll aber bleiben.

10.02.2017 17:57 Kommentieren
Sport

Kommentar Exzess als Ausnahme

Bei aller Betroffenheit: Gewalttätigkeit ist kein Massenphänomen in und um deutsche Fußballstadien.

BVB-Fans
1. Liga

Ruf nach harten Strafen „Schande für den Fußball“: Bestürzung nach Randale beim BVB

Es flogen Steine, Flaschen und Dosen. Nach den Ausschreitungen von BVB-Anhängern beim Bundesligaspiel gegen Leipzig wird der Ruf nach harten Konsequenzen laut. DFB-Präsident Grindel forderte zudem einen „Aufstand der Anständigen“.

06.02.2017 16:50 Kommentieren
1. Liga

«Schande für den Fußball»: Bestürzung nach Randale beim BVB

Gewalt selbst gegen Kinder, Hassplakate auf der Tribüne - die Ausschreitungen beim Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig sorgen für neue Diskussionen über die Ultraszene und Sicherheitskonzepte im Fußball.

06.02.2017 16:44 Kommentieren
Sportarten A-Z

«Schande für den Fußball»: Bestürzung nach Randale beim BVB

Gewalt selbst gegen Kinder, Hassplakate auf der Tribüne - die Ausschreitungen beim Bundesligaspiel zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig sorgen für neue Diskussionen über die Ultraszene und Sicherheitskonzepte im Fußball.

06.02.2017 16:11 Kommentieren
Politik

Karneval wird mit Fahrzeugsperren gegen Terror abgesichert

Nach den Terror-Anschlägen mit Lastwagen in Nizza und Berlin wird der Karneval in den rheinischen Hochburgen mit Fahrzeugsperren abgesichert. In Köln und Düsseldorf laufen entsprechende Vorbereitungen.

25.01.2017 13:42 Kommentieren
Deutschland und die Welt

1500 Polizisten sichern Kölner Silvesternacht

Nach den massenhaften sexuellen Übergriffen vor knapp einem Jahr steht in Köln das Sicherheitskonzept für die nächste Silvesternacht. Kleinere Anpassungen habe es zuletzt noch nach dem Anschlag von Berlin gegeben, sagte Polizeipräsident Jürgen Mathies.

28.12.2016 18:20 Kommentieren
Politik

1500 Polizisten sichern Kölner Silvesternacht

Nach den massenhaften sexuellen Übergriffen vor knapp einem Jahr steht in Köln das Sicherheitskonzept für die nächste Silvesternacht. Kleinere Anpassungen habe es zuletzt noch nach dem Anschlag von Berlin gegeben, sagte Polizeipräsident Jürgen Mathies.

28.12.2016 18:20 Kommentieren
Deutschland und die Welt

IS reklamiert Berliner Anschlag für sich

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Angriff auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin für sich in Anspruch genommen. Das IS-Sprachrohr Amak meldete im Internet, ein IS-Kämpfer sei für den Angriff verantwortlich gewesen.

20.12.2016 22:49 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen