Lade Inhalte...
Taunus
Hochtaunus

Taunus-Gemeinden Taunus-Bewohner sind gesünder als Frankfurter

Wer im Tausnus lebt, ist weniger krank: Laut DAK-Gesundheitsreport ist der Krankenstand in den beiden Gemeinden Hochtaunus und Main-Taunus hessenweit am niedrigsten.

Symbolfoto Gericht
Rhein-Main

Landgericht Frankfurt Durch „Aktenzeichen XY“ zu Diebstahl animiert

Durch die Fernsehsendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ fühlen sich zwei Lausbuben dazu animiert, die eigene Familie auszurauben. Jetzt stehen sie vor Gericht.

Hofheimer Schlaflabor
Wiesbaden

DAK-Gesundheitsreport Wo die gesündesten Menschen in Hessen leben

Die Menschen in Wiesbaden und im Rheingau-Taunus-Kreis sind ein bisschen gesünder als in anderen hessischen Städten. Das geht aus dem DAK-Gesundheitsreport 2017 für Hessen hervor.

Tiger Woods
Leute

Besserung gelobt Tiger Woods zeigt sich einsichtig

Der einstige Weltranglisten-Erste aus den USA will Medikamente zukünftig nicht mehr eigenmächtig einnehmen. Er will seine Rückenprobleme und Schlafstörungen nur noch unter ärztlicher Aufsicht kurieren. Er war verdächtigt worden, unter Drogeneinfluss Auto gefahren zu sein.

15.08.2017 14:23
Tiger Woods
Golf

Golf-Star Woods will Medikamente nicht mehr eigenmächtig einnehmen

Golf-Star Tiger Woods will Medikamente gegen seine Rückenprobleme und Schlafstörungen künftig nur noch unter ärztlicher Aufsicht einnehmen.

15.08.2017 13:49
Mythen rund um den Schlaf
Gesund und fit

Tipps für Schlafgeplagte Irrtümer rund um das Schlafen

Schlafstörungen schränken den Alltag ein. Ständige Abgeschlagenheit und Müdigkeit sind nur einige Symptome der fehlenden Ruhe. Das Beachten einiger einfachen Ratschläge, sorgt für eine verbesserte Schlafqualität.

09.08.2017 05:05
Schlafende Frau
Medizin

Wenn die Nachtruhe fehlt Müdes Deutschland: Schlafstörungen quälen Millionen

Trauma statt Traum: Immer mehr Deutsche leiden unter Schlaflosigkeit - mit schlimmen Folgen. Zugleich werden an der Sehnsucht nach Bettruhe Milliarden verdient. Guter Schlaf gilt manchem gar als Status-Symbol.

21.06.2017 12:48
Ersatzhormone nicht zu lange nehmen
Familie

Hinweise zur Hormon-Dosierung Jenseits der 60 keine Wechseljahr-Hormone mehr nehmen

Unruhe, Hitzewallungen und Schlafstörungen machen Frauen das Leben während der Wechseljahre schwer. Ersatzhormone sollen ihnen helfen. Allerdings sollte sie diese nur begrenzt einnehmen.

09.06.2017 04:18
Hofheim
Main-Taunus-Kreis

Hofheim Die Nacht lesen

Schlafforscher und Psychologie-Studenten entwickeln eine „Hofheimer Traumstudie“. Dafür suchen sie noch Träumer.

Schlaflosigkeit
Wissen

Schlaflosigkeit macht das Herz krank

Fehlende Nachtruhe steigert das Risiko für Bluthochdruck, Infarkt und andere Folgeerkrankungen erheblich.

Entspannung am Meer
Medizin

Regeneration aktivieren Der innere Arzt - Wie sich der Körper selbst heilt

Er repariert, er erneuert, er heilt - der innere Arzt kann viel. Damit er richtig arbeiten kann, muss der Einzelne aber auch etwas tun. Und manchmal stoßen die Selbstheilungskräfte an ihre Grenzen.

03.05.2017 04:12
Wild Grizzly Bear
Rhein-Main

Schlaflabor Gegen die Frühjahrsmüdigkeit

Das Bett lockt schon kurz nach dem Aufstehen als Zufluchtsstätte, um sich vor der Welt zu verkriechen. Warum trifft die Frühjahrsmüdigkeit so viele, wie kann man ihr entkommen? Das Hofheimer Schlaflabor hat Tipps parat.

Medikamenten-Abhängigkeit
Medizin

Fragen und Antworten Unwissentlich abhängig - Die stille Sucht der älteren Damen

Schlafstörungen, Angst, Panik: Schlaf- und Beruhigungsmittel sollen über schwere Lebensphasen hinweghelfen. Doch Tausende kommen nicht mehr davon los. Ein Wissenschaftler kritisiert, das Problem werde verschleiert.

11.04.2017 15:53
Medizin

Parkinson-Erkrankung Forscher wollen Parkinson „an der Wurzel packen“

Parkinson

Heilen oder zumindest dauerhaft aufhalten lässt sich die Erkrankung immer noch nicht. Doch Wissenschaftler setzen große Hoffnungen in neue Therapien.

Parkinson-Patientin
Wissen

Ursachen sind weiter unbekannt 200 Jahre Parkinson: So läuft der Kampf gegen die Krankheit

Salvador Dalí, Muhammad Ali, Papst Johannes Paul II. - sie alle hatten Parkinson. Die gefürchtete Nervenkrankheit ist auch 200 Jahre nach ihrer ersten Beschreibung unheilbar. Was bringt die Zukunft?

05.04.2017 15:14

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen