27. Juni 201717°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...
NPD-Kundgebung
Rechtsextremismus

Rechtsextreme Bundestag streicht NPD das Geld

Die rechtsextreme NPD hat künftig wohl keinen Zugriff mehr auf Steuergelder. Möglich macht das eine Änderung des Grundgesetzes, die der Bundestag mit breiter Mehrheit beschlossen hat.

22.06.2017 16:32 Kommentieren
Kolumbien
Politik

Kolumbien Umschulung für Guerilleros

Die Entwaffnung der Farc geht voran, aber die Integration der Ex-Kämpfer bleibt eine große Herausforderung.

Main-Kinzig-Kreis
Rhein-Main

Main-Kinzig-Kreis Rückzug nach Drohbriefen

Erich Pipa (SPD) zieht sich nach insgesamt 30 Jahren als hauptamtlicher Kreispolitiker zurück. Grund für seinen Abschied waren rechtsextreme Drohbriefe.

Olympia-Einkaufstzentrum
Politik

Amoklauf von München Amok oder Rechtsterror?

Dokumente des Täters von München zeigen seine rassistische und extrem rechte Gedankenwelt. Die bayerischen Behörden wollen trotzdem kein politisches Motiv für die Tat erkennen.

Jörg Baberowski
Wissen

Jörg Baberowski Die Selbstinszenierung eines Rechten

Schluss mit der Reinwaschung: Der Historiker Jörg Baberowski ist vor Gericht gescheitert. Die Kritik an den rechtsradikalen Positionen des Berliner Historikers ist von der Meinungsfreiheit gedeckt. Der Gastbeitrag.

Pegida-Kundgebung in Dresden
Politik

Sammelband über Rechtsextremismus Diskussion unter Sachsen unerwünscht

Das Redeverbot über ein Buch zu rechten Tendenzen im Freistaat Sachsen sorgt beim Meißner Literaturfest für Ärger.

Jörg Baberowski
Politik

Rassismus Bremer AStA besiegt Talkshow-Professor

Der umstrittene Asylkritiker Jörg Baberowski darf als rechtsradikal und rassistisch bezeichnet werden. Das ist das Ergebnis eines Rechtsstreits vor dem Oberlandesgericht Köln.

Frauke Petry
Politik

AfD-Chefin Frauke Petry „Sie verhält sich zunehmend totalitär“

Aufstand gegen Frauke Petry: Ausgerechnet sächsische Parteifreunde wollen den Erfolg der AfD-Vorsitzenden als Direktkandidatin im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge verhindern.

Kolumnen

Rechtsextremismus im Osten Vergifteter Diskurs über den Osten

Rechtsextremismus

Iris Gleicke wird als Ost-Beauftragte im Gedächtnis bleiben, weil sie eine umstrittene Studie zu verantworten hat. Sie verteidigt die Studie trotz handwerklicher Fehler. Die Kolumne.

Rechtsextremismus
Kommentare

Rechtsextremismus Schlampigkeit im Minenfeld

Göttinger Forscher haben bei einer Studie über Rechtsextremismus im Osten Deutschlands Fehler gemacht. Eine Verharmlosung des Problems darf aber nicht die Folge sein. Ein Kommentar.

Iris Gleicke
Rechtsextremismus

Universität Göttingen Kritik an Rechtsextremismus-Studie

Den Göttinger Forschern wird vorgeworfen, unsauber gearbeitet zu haben. Wurden in der Studie Personen genannt, die es gar nicht gibt?

Rechtsextremismus

Interview „Es gehört viel Mut dazu, Gesicht zu zeigen“

Die Ostbeauftragte der Bundesregierung über die neue Rechtsextremismus-Studie, die sie in Auftrag gegeben hat.

Deutschland und die Welt

Zunahme des Rechtsextremismus im Osten bestürzend

Die Mehrheit der Ostdeutschen ist nach Angaben der Ostbeauftragten der Bundesregierung, Iris Gleicke, nicht rechtsextrem - diese Mehrheit sei aber viel zu leise oder schweige, sagte Gleicke bei der Vorstellung einer Studie in Berlin.

18.05.2017 20:07 Kommentieren
Wehrmacht-Truppen in Sarajevo
Kolumnen

Bundeswehr-Skandal Wenn der Offizier von der Wehrmacht träumt

Devotionalien der Wehrmacht haben in Kasernen der Bundeswehr nichts zu suchen. Aber wie schützt man die Armee vor rechtsextremem Gedankengut? Die Kolumne.

Rechtsextremismus

Studie über Rechtsextremismus „Diagnose einer ostdeutschen Spezifität“

Rechte Hochburg

Eine Studie des Göttinger Instituts für Demokratieforschung sucht nach den Ursachen für verbreiteten Rechtsextremismus in Ostdeutschland.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum