Lade Inhalte...
Ausma Cimdina
Feminismus

Feminismus in Lettland Geschlechterkampf als Gedankenspiel

Die Lettin Ausma Cimdina hat den Feminismus an die Universität gebracht: Ihr Zentrum für „Women’s Studies“ in Riga ist das einzige im Land. Doch ihr eigenes Verhältnis zu Fragen der Emanzipation ist so widersprüchlich wie das vieler Lettinnen.

Irak
Flucht, Zuwanderung

Sprache Transit, Anker, Ausschiffung: Wie Politiker ihre wahren Ziele verschleiern

Die Verlogenheit der Union, die ihre Politik rigider Flüchtlingsabwehr mit immer neuen Sprachschöpfungen tarnen, liegt offen. Aber man muss schon hinschauen, um sie zu erkennen. Eine Analyse.

Flüchtlingspolitik
Kolumnen

Rechtspopulismus Nazisprech als Propagandamittel

Sprache kann entmenschlichen, das schrieb schon Victor Klemperer in „LTI“. Unsere Kolumne beschreibt, wie der einstige Trick der Nazis heute Einzug ins politische Tagesgeschäft hält.

Homer
Literatur

Homer „Keine Silbe zu viel, keine zu wenig“

Präzision, aber nicht Pedanterie, Freiheit, aber nicht Willkür: Der Philologe Kurt Steinmann über seine Übersetzung von Homers Ilias, über den Glanz der Versform, die Ethik der Götter und das Wunder eines elftägigen Friedens.

Carles Puigdemont
Hintergrund

Katalonien-Wahl Puigdemont feuert „unbeugsame“ Separatisten an

Der abgesetzte Regionalpräsident Carles Puigdemont hat von Brüssel aus die Unabhängigkeitsbefürworter der spanischen Konfliktregion Katalonien am Wahltag angefeuert.

21.12.2017 13:54 Kommentieren
Ostermarsch Frankfurt 1968
68er-Bewegung

Rückblick Unsere 68er

Der Rückblick auf „1968“ hatte im Laufe der Jahrzehnte seine Konjunkturen. War er auch eine Fortschrittsgeschichte?

Irina Scherbakowa
Kultur

Irina Scherbakowa In Zeiten der Wende in Russland

Irina Scherbakowas Dankesrede in Weimar zur Verleihung der Goethe-Medaille.

28.08.2017 16:35 Kommentieren
Times mager

Times mager Nachen

Hier spricht der pensionierte Deutschlehrer und benutzt gleich ein schönes Wort, das zum Nachdenken anregt.

Leitartikel

Hitlers "Mein Kampf" Ein Verbot wäre der falsche Weg

„Mein Kampf“ gehört nicht verboten. Die kritische Ausgabe muss gelesen werden. In der Auseinandersetzung mit Hitlers Machwerk liegen Chancen für unsere Zukunft. Der Leitartikel.

Kultur

Religion und Wirtschaft „Religion und Ökonomie sind untrennbar“

Wie das Prinzip Zufall die Welt regiert (2): Der Medienwissenschaftler Jochen Hörisch über die Unmöglichkeit unendlichen Wachstums und die Erschütterung von Gewissheiten. Ein FR-Gespräch.

Wetterau

Wetterau Gedruckte Mundart

Sammelband zum „Wetterauer Plattschwätzer“ / Wettbewerb am Freitag in Butzbach.

Rhein-Main

Interview "Schulen für Arbeitswelt öffnen"

Die Schülerin Naina ist kürzlich für eine alltagsnahe Bildung in der Schule eingetreten. In unserem Interview spricht der Geschäftsführer der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände über den Zweck des Lernens und der Steuererklärung.

Wissen

Noten Die Erfindung der Zensuren

Der Jesuitenorden führte im 16. Jahrhundert die Noten ein. Seinerzeit war die Bildung eine Sache der Kirche. Zunächst spielten die Noten in Deutschland aber nur eine untergeordnete Rolle. Das änderte sich erst drei Jahrhunderte später.

Literatur

Arthur Schnitzler: Später Ruhm Der alte Mann und die Begeisterten

Aus dem Nachlass wurde nun Arthur Schnitzlers frühe, freche, abgründige Künstler-Novelle „Später Ruhm“ gezogen. So dass die Ironie der Geschichte schon beim Titel anfängt.

Deutschland und die Welt

Hintergrund: Die radikale ukrainische Gruppe Rechter Sektor

Der Rechte Sektor (Prawy Sektor) ist eine informelle Vereinigung von rechtsradikalen und neofaschistischen Splittergruppen.

23.02.2014 11:07 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen