22. Juli 201729°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...
Deutschland und die Welt

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Der Streit um den Tempelberg in Jerusalem ist eskaliert: Mindestens drei Palästinenser wurden bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften getötet und rund 400 weitere verletzt.

Vor 9 Stunden Kommentieren
Deutschland und die Welt

Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Der Streit um den Tempelberg in Jerusalem eskaliert. Mindestens drei Menschen wurden bei Zusammenstößen zwischen israelischen Sicherheitskräften und Palästinensern getötet und rund 400 weitere verletzt.

Vor 10 Stunden Kommentieren
Deutschland und die Welt

Unruhen um den Tempelberg: Schon zwei Tote und 200 Verletzte

Bei Unruhen wegen des Streits um den Tempelberg in Jerusalem sind nach den Freitagsgebeten nach palästinensischen Angaben zwei Palästinenser getötet worden. Rund 200 Palästinenser wurden zudem bei Konfrontationen mit israelischen Sicherheitskräften

Vor 20 Stunden Kommentieren
Deutschland und die Welt

Toter und Verletzte bei Konfrontationen in Jerusalem

Bei Konfrontationen mit israelischen Sicherheitskräften nach den Freitagsgebeten auf dem Tempelberg in Jerusalem sind mindestens 20 Palästinenser verletzt worden. Nach palästinensischen Angaben wurde außerdem im arabischen Ostteil Jerusalems ein Palästinenser

Vor 21 Stunden Kommentieren
Netanjahu und Orban
Politik

Israels Ministerpräsident Netanjahu beim Lästern über EU erwischt

Bei einem privaten Treffen mit Ungarns Ministerpräsident Orban zieht Netanjahu über die EU her - und weiß nicht, dass noch ein Mikrofon eingeschaltet ist.

19.07.2017 20:48 Kommentieren
Maischberger, Folge 527
TV-Kritik

„Maischberger“ Eine große Chance vertan

Die Dokumentation „Auserwählt und ausgegrenzt – Der Hass auf Juden in Europa“ war Anlass für den Talk bei „Maischberger“. Die entscheidende Szene spielte sich erst nach etwa einer Stunde ab.

Nahost
Politik

Nahost „Kein Lohn für Terroristen“

Israel und die USA machen der palästinensischen Führung Druck, Zahlungen an Häftlinge einzustellen. Die windet sich - und hat dafür ihre Gründe.

Palästinenserinnen
Politik

Nahost-Konflikt Israel liefert weniger Strom nach Gaza

Nachdem die palästinensischen Autonomiebehörden ihre monatlichen Zuschüsse zur Energieversorgung gekürzt haben, weigert sich auch Israel, das Manko auszugleichen.

Matthias Jochheim
Frankfurt

Reaktion auf Kritik „Von Israelhass kann keine Rede sein“

Matthias Jochheim, Organisator der Konferenz zu „50 Jahre israelische Besatzung“ in Frankfurt, verwahrt sich gegen Antisemitismus-Vorwürfe.

Jerusalem
Politik

Jerusalem Eine zerrissene Stadt

Jerusalem feiert das 50. Jahr seiner Wiedervereinigung, die Begeisterung ist jedoch geteilt. Zu tief sind die Gräben immer noch zwischen Israelis und Palästinensern. Dennoch existieren Orte der Begegnung, zum Beispiel auf den Dächern über der Altstadt.

Israel
Politik

Konflikt im Nahen Osten „Dieser schnelle Sieg war wie ein Wunder“

Am Morgen des 5. Juni 1967 fliegt die israelische Luftwaffe unter dem feindlichen Radar zum Präventivschlag. Der Sechstagekrieg vor 50 Jahren zählt zu Israels größten Triumphen, aber der Konflikt dauert bis heute an.

Peter Feldmann
Frankfurt

Frankfurt Feldmann wegen umstrittener Schirmherrschaft kritisiert

Für die Schirmherrschaft bei einem Konzert mit dem Motto „50 Jahre wiedervereinigtes Jerusalem“ wird der Frankfurter Oberbürgermeister von Iinken Israelis und Palästinensern scharf angegriffen.

Deutschland und die Welt

Trump sieht Frieden in Nahost als Wegbereiter für Region

US-Präsident Donald Trump hat zu einer Lösung des Konflikts zwischen Israel und Palästinensern als Wegbereiter für Frieden in der Region aufgerufen. „Meine Regierung wird sich für Frieden zwischen Israel und den Palästinensern einsetzen“.

23.05.2017 19:49 Kommentieren
Trump in Jerusalem
Politik

Trump in Nahost Wortreich umgarnt

Donald Trumps Rede in Israel wurde mit Spannung erwartet und gestaltete sich als Friedensbotschaft. Konkrete Ideen hat er aber nicht.

Kommentare

Trump in Israel Frischer Wind

Trump in Jerusalem

Der US-Präsident bringt mit seiner Interessenpolitik Bewegung in den festgefahrenen Friedensprozess zwischen Israelis und Palästinenser. Ein Kommentar.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum