Lade Inhalte...
Ukraine
Politik

Angriffe gegen Roma in der Ukraine „Mittelalterliche Barbarei“

Der Überfall auf Roma in der Ukraine ist nicht das erste Pogrom dieser Art. Offenbar stacheln sich junge Neonazis in Russland und der Ukraine gegenseitig zu solchen Taten an.

Oleg Senzow
Politik

Oleg Senzow Putins „ehrlicher Feind“

Der Hungerstreik des ukrainischen Regisseurs Oleg Senzow könnte den WM-Jubel übertönen - ein Porträt.

Polizei
Politik

Ägypten Haft für ägyptischen Experten

Die Opposition in Berlin fordert die Bundesregierung zum Handeln gegenüber dem ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi auf.

Abschiebung
Landespolitik

Fall Alek Landtag befasst sich mit Abschiebung von Alek

Der zwölfjährige Alek sollte eigentlich zusammen mit seiner Großmutter nach Mazedonien abgeschoben werden. Innenminister Peter Beuth (CDU) erläutert im hessischen Landtag, warum das nicht geschah.

Abschiebung
Ausland

Milliarden für Kabul EU-Abkommen mit Afghanistan soll Abschiebungen erleichtern

Darf Deutschland nicht anerkannte Asylbewerber aus Afghanistan in ihre Heimat zurückschicken? In ein Land, in dem der Terror wütet. Auch die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung sieht das kritisch. Und die Europäische Union schafft eigene Fakten.

19.02.2017 15:28 Kommentieren
Politik

Mietstreiterei Amnesty darf ins Moskauer Büro zurück

Nach angeblichen Mietrückständen wurde das Moskauer Büro von Amnesty International geschlossen. Nun darf die Menschenrechtsorganisation zurück kehren.

03.11.2016 23:18 Kommentieren
Kommentare

Türkei Keine Alternative zu Erdogan

Berlin und Brüssel setzen alles daran, das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei nicht zu gefährden. Das Problem ist: Der Westen hat keine Alternative zu Erdogan. Ein Kommentar.

Deutschland und die Welt

Menschenrechtsbeauftragte stellt Flüchtlingsabkommen infrage

Das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei kann nach Ansicht der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Bärbel Kofler, nicht so fortgesetzt werden wie bisher.

03.08.2016 10:45 Kommentieren
Li und Gauck
dpa

Staatsbesuch in kritischer Zeit: Gauck reist nach China

Bundespräsident Joachim Gauck wird heute zu einem Staatsbesuch in China erwartet. In Peking trifft er am Montag mit Staatspräsident Xi Jinping, Ministerpräsident Li Keqiang sowie weiteren Repräsentanten von Staat und Regierung zusammen.

20.03.2016 05:45 Kommentieren
Flucht, Zuwanderung

Christoph Strässer Eine Frage der Glaubwürdigkeit

Wegen seiner Kritik an der deutschen Flüchtlingspolitik legt der Menschenrechtsbeauftragte Christoph Strässer sein Amt nieder.

Christoph Strässer
Deutschland und die Welt

Menschenrechtsbeauftragter wirft wegen Flüchtlingspolitik hin

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Christoph Strässer, tritt wegen persönlicher Überlastung und aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik der großen Koalition zurück.

22.02.2016 22:00 Kommentieren
Politik

Rücktritt von Christoph Strässer Kofler soll Menschenrechtsbeauftragte werden

Der SPD-Politiker Christoph Strässer wird künftig nicht mehr als Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung arbeiten. Als Grund nennt er persönliche Überlastung - und die Verschärfung des Asylrechts. Nach dem Rücktritt soll eine Frau den Posten bekommen.

22.02.2016 18:41 Kommentieren
Flüchtlinge aus Syrien
dpa

Aktivisten: Zahl der Hungertoten im syrischen Madaja steigt

Die Zahl der Hungertoten in der belagerten syrischen Stadt Madaja ist laut Aktivisten weiter gestiegen. Der Lokale Revolutionsrat des Ortes nordwestlich von Damaskus meldete ein weiteres Opfer.

07.01.2016 16:50 Kommentieren
Christoph Strässer
Deutschland und die Welt

Menschenrechtsbeauftragter kritisiert Abschiebung von Afghanen

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Christoph Strässer (SPD), hat die Pläne für eine Abschiebung von Afghanen in ihre Heimat kritisiert. «Das Gerede von «innerstaatlichen Fluchtalternativen» in Afghanistan ist eine absurde Idee», sagte Strässer der Zeitung «Die Welt» (Dienstag).

29.12.2015 08:39 Kommentieren
Flucht, Zuwanderung

Asyl-Politik Flüchtlinge in Tschechien im Hungerstreik

In einem Abschiebelager in Tschechien treten Dutzende Flüchtlinge in Hungerstreik. Sie fühlen sich von den tschechischen Behörden "wie Monster" behandelt. Das tschechische Innenministerium zeigt sich hart und will dem Protest nicht nachgeben.

11.11.2015 13:47 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen