Lade Inhalte...
Sicherheit in Frankfurt
Frankfurt

Sicherheit in Frankfurt Terrorgefahr in Frankfurt wird greifbarer

Mit der Aufstellung von Sperren in der Frankfurter Innenstadt wird aus der abstrakten Gefahr eine ganz handfeste Erinnerung an den Terror in der Welt. Ein Kommentar.

Berlin
Leitartikel

Breitscheidplatz in Berlin Schlagader eines säkularen Lebens

Das Mahnmal für die Terroropfer steht für ein pulsierendes säkulares Leben und gegen den Nihilismus des islamistischen Terrors. Der Leitartikel.

Riss und Rosen
Hintergrund

Gedenken an Terroropfer Stille, Rosen und ein goldener Riss

Nach dem islamistischen Terroranschlag in Berlin vor einem Jahr kämpfen Betroffene um die Rückkehr in ein normales Leben. Hinterbliebene müssen mit dem Verlust ihrer Lieben klarkommen. Nun verspricht besonders die Kanzlerin, aus Fehlern zu lernen.

19.12.2017 22:12 Kommentieren
Wirtschaft

Sprinter-Trasse von Berlin nach München „Die teuerste U-Bahn Deutschlands“

ICE-Neubautrasse geht in Betrieb

Durch 22 Tunnel führt die neue Sprinter-Trasse von Berlin nach München. Nun geht die umstrittene und mit politischem Druck durchgesetzte Strecke in Betrieb.

Hattersheim
Rhein-Main

Hattersheim Mahnmal für Sinti

Ein Gedenkstein für die Okrifteler Sinti soll auf dem Kirchplatz des Hattersheimer Stadtteiles Okriftel aufgestellt werden. Der Gedenkstein erinnert an Folter und Tod im KZ.

Holocaust-Mahnmal
Rechtsextremismus

Björn Höcke Mahnmal der Schande

Im Wohnort von Björn Höcke ist nichts mehr wie es war, seit das Zentrum für politische Schönheit mit einem Mahnmal gegen den Rechtsaußen protestiert. Die Einwohner empfinden eher die Gegner als Eindringlinge.

Holocaust-Mahnmal neben dem Haus von Björn Höcke
Kunst

Bornhagen Exklusiver Blick für Björn Höcke

Es geht nicht um Rache, sondern um das Verhindern der Wiederholung: Ein Besuch des Mahnmal-Imitats vor dem Haus des AfD-Politikers Björn Höcke. Dort steht es und erinnert ihn. Nur ihn.

Mahnmal-Replik
Kunst

„Zentrum für politische Schönheit“ Mahnmal-Replik bei Höckes Haus vorerst geschlossen

Polizeischutz und Sicherheitslage vor Ort seien nicht ausreichend, sagt eine Sprecherin der Künstlergruppe „Zentrum für politische Schönheit“. Es habe zahlreiche Morddrohungen gegeben.

24.11.2017 17:36 Kommentieren
AfD
Politik

„Zentrum für politische Schönheit“ AfD findet Mahnmal-Replik „widerwärtig“

Aktivisten haben eine Nachbildung des Berliner Holocaust-Mahnmals neben dem Haus von Björn Höcke aufgebaut. Der AfD gefällt das nicht.

22.11.2017 15:27 Kommentieren
Kuenstler errichten Holocaust-Mahnmal neben Hoeckes Wohnhaus
Politik

„Zentrum für Politische Schönheit“ Björn Höcke wird ein Mahnmal vors Haus gesetzt

1. Update Aktivisten sorgen im thüringischen Bornhagen für Wirbel. Im Garten neben dem Haus des AfD-Landeschefs Björn Höcke haben die Künstler ein eigenes kleines Holocaustmahnmal errichtet. Die FR sprach mit Philipp Ruch, dem künstlerischen Leiter des Zentrums.

Deutschland und die Welt

Dresdner Aleppo-Busse ab Samstag am Brandenburger Tor

Das aus drei senkrecht auf den Hecks stehenden Schrott-Bussen bestehende Friedensmahnmal des deutsch-syrischen Künstlers Manaf Halbouni steht ab Samstag für zwei Wochen vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

08.11.2017 14:56 Kommentieren
Frankfurter Nordend
Frankfurt-Ost

Nordend Moralische Verantwortung eines Stadtteils

Politiker sammeln Ideen für einen „Platz des lebendigen Erinnerns“ an der Ecke Hermesweg und Fichtestraße.

Platz der vergessenen Kinder
Frankfurt

Jüdisches Waisen- und Kinderhaus Frankfurt Schüler kämpfen gegen das Vergessen

Schüler der Carl-Schurz-Schule erinnern an das jüdische Waisen- und Kinderhaus in Frankfurt. Mit Worten und Musik kämpfen sie gegen den Alltagslärm an - und gegen das Vergessen.

Erinnerungsort
Politik

Olympische Spiele 1972 Spätes Gedenken an Olympia-Attentat in München

45 Jahre nach dem Attentat auf die israelische Olympiamannschaft wird in München ein Mahnmal eröffnet. Dafür haben die Angehörigen der Ermordeten hart gekämpft.

Gedenken an Lichtenhagen
Panorama

Rostock-Lichtenhagen Lichtenhagen-Mahnmal beschädigt

Das neue Mahnmal für die rassistischen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen wurde in der Nacht erneut beschädigt. Ob es einen fremdenfeindlichen Hintergrund gibt, ist laut Polizei nicht klar.

30.08.2017 08:08 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum