27. Juni 201721°C Frankfurt a. M.
Lade Inhalte...
Roma in Frankfurt
Frankfurt

Förderverein Roma Neues Domizil schon jetzt zu klein

Der Förderverein Roma bezieht im Frankfurter Stadtteil Bornheim neue Räume. Doch für Archiv, Technik und Verwaltung ist dort schon jetzt nicht genug Platz.

Fundbüro Zürich
Panorama

Kunstprojekt Zürich hat ein ungewöhnliches Fundbüro

Geduld verloren, Glück gefunden: In Zürich gibt es ein Fundbüro für immaterielle Dinge, wo solche Dinge als Fund oder Verlust gemeldet werden können. Ein Kunstprojekt.

30.04.2017 13:31 Kommentieren
Altes Kanzleigebäude am Schloßplatz
Main-Kinzig-Kreis

Hanau Interesse am alten Kanzleigebäude

Die Firma Terramag will in der Altstadt das Arbeiten, Wohnen und die Kultur verbinden.

Musik

Booka Shade Sie sind raus aus dem House

Mit Ex-Archive-Frontmann Craig Walker gehen Booka Shade neue Wege auf der „Galvany Street“. Die Antwort auf die Frage, ob das Album die hohen Erwartungen erfüllt, fällt vielschichtig aus.

Literatur

Der Fürstentrust. Kaiser, Adel, Spekulanten. Das große Spiel der reichen Männer

Wilhelm II. & Max Egon von Fuerstenburg

Der Zusammenbruch des „Fürstentrusts“ kurz vor dem Ersten Weltkrieg ist vergessen – dabei bietet der Finanzskandal aktuelle Elemente: Dilettantismus, Rücksichtslosigkeit, Habgier. Ein Auszug aus dem neuen Buch von FR-Autor Christian Bommarius.

Henry und Emma Budge-Stiftung
Frankfurt-Ost

Frankfurt-Seckbach Gedächtnis der Budge-Stiftung

Das Altenheim der Henry und Emma Budge-Stiftung verfügt nun über ein eigenes Archiv. Darin soll die wechselseitige Geschichte der 1930 eröffneten Einrichtung erlebbar werden.

Frankfurt

Frankfurt-Seckbach Gedächtnis der Budge-Stiftung

Das Altenheim der Henry und Emma Budge-Stiftung verfügt nun über ein eigenes Archiv. Darin soll die wechselseitige Geschichte der 1930 eröffneten Einrichtung erlebbar werden.

Roelcke
Rhein-Main

Geheime Medikamentenversuche „Menschen als Versuchsobjekte“

Der Medizinhistoriker Professor Volker Roelcke spricht im FR-Interview über Pharmatests in Kinderheimen und an der Uni Gießen, die ohne Wissen der Probanden vorgenommen wurden.

Panorama

Internet Mit dem toten Roman plaudern

Eine russische IT-Unternehmerin hat ihren verstorbenen Freund digitalisiert.

09.02.2017 17:46 Kommentieren
Rhein-Main

Pharmatests in Kinderheimen „Menschen als Versuchsobjekte“

Der Medizinhistoriker Professor Volker Roelcke spricht im FR-Interview über Pharmatests in Kinderheimen und an der Uni Gießen, die ohne Wissen der Probanden vorgenommen wurden.

Main-Taunus-Kreis

Hofheim Keine klaren Belege für NS-Gesinnung

In einer Boschüre sind Recherchen über Ex-Bürgermeister Oskar Meyrer zusammengefasst, der bis 1942 für das Hitler-Regime warb, ohne je NSDAP-Mitglied zu sein. Die nach ihm benannte Straße kann ihren Namen behalten, lautet das Fazit der Autoren.

Rhein-Main

Hofheim Oskar-Meyrer-Straße soll bleiben

Für eine NS-Gesinnung des ehemaligen Bürgermeisters gibt es keine klaren Belege.

Kunst

„Was übrig bleibt“ im Fotografie Forum Frankfurt Nichts ist für immer

Das Fotografie Forum Frankfurt erinnert mit seiner neuen Ausstellung an den verstorbenen Sascha Weidner.

Rhein-Main

Medikamententests Arzneitest-Spur führt nach Gießen

Neue Erkenntnisse über Medikamententest an Kindern: Das Merck-Präparat „H 502“ soll 1959 von einem Psychiater der Uni Gießen für Versuche bestellt worden sein.

Hephata-Diakoniezentrum Treysa
Rhein-Main

Medikamententests Bundesregierung verspricht Aufklärung

Die Arzneimittel-Tests an Heimkindern in Deutschland sollen lückenlos aufgeklärt werden, so Gesundheits-Staatssekretärin Fischbach. Die Grünen fordern einen Forschungsauftrag der Regierung, um die Aufklärung voranzutreiben.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum